Attraktive Formen im Handumdrehen – Nutzen Sie die vorgefertigten Formeffekte

14. März 2011
Dieter Schiecke Von Dieter Schiecke, Powerpoint, Office, News & Trends ...

Ab PowerPoint 2007 haben Sie die Möglichkeit, den von Ihnen gezeichneten Formen mit nur wenigen Klicks attraktive Effekte zu zuweisen. Schatten, Spiegelungen, 3D-Drehungen & Co. verwandeln einfache Textfelder und Formen in echte Hingucker.

 

 

In dem Artikel Formeffekte für Powerpoint 2007/2010 können Sie einige der Formeffekte, die Sie ab PowerPoint 2007 einsetzen können, kennenlernen.

Lesen in dem Artikel PowerPoint 2007/2010: Wie Sie mit Formeffekten für 3D-Wirkung sorgen, welche 3D-Effekte Ihnen zur Verfügung stehen und wie Sie diese gekonnt einsetzen.

Hier einige Grundlagen:

Die Funktion „Formeffekte“ im Kurzüberblick


Ab PowerPoint 2007 finden Sie in der Registerkarte Zeichentools/Format in der Gruppe Formenarten die Formeffekte.

Insgesamt sechs Effektarten können Sie zuweisen:

  • Schatten,
  • Spiegelung,
  • Leuchten,
  • Weiche Kanten,
  • Abschrägung und
  • 3D-Drehung.


Selbstverständlich können Sie auch mehrere Effekt kombinieren – beispielsweise Abschrägung und 3D-Drehung, wenn Sie aus einem Quadrat einen Würfel werden lassen wollen.

Einige besonders attraktive Kombinationen finden Sie übrigens in den Voreinstellungen. Wenn Sie keine Zeit haben zunächst verschiedene Effekte zu testen, können Sie diese unkompliziert und schnell zuweisen.


Besonders schnell: Einen Effekt aus den „Voreinstellungen“ zuweisen

 

  • Markieren Sie die zu gestaltende Form.
  • Klicken Sie in der Registerkarte Zeichentools/Format in der Gruppe Formenarten auf die Schaltfläche Formeffekte und wählen Sie Voreinstellungen.
  • Bewegen Sie in der sich öffnenden Galerie Ihre Maus über die einzelnen Optionen und erhalten Sie so eine Vorschau für den jeweiligen Effekt.
  • Die Galerie ist in drei Abschnitte unterteilt.
  • Ganz oben finden Sie die Option Keine Voreinstellungen. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie bereits zugewiesene Effekte wieder löschen wollen.
  • In der Mitte finden Sie zahlreiche Voreinstellungsoptionen, mit denen Sie ohne langes Suchen schnell zu einem ansprechenden Ergebnis gelangen.

  • Über die Schaltfläche Weitere 3D-Einstellungen haben Sie Zugriff auf individuelle Einstellungen, die allerdings ein wenig mehr Zeit kosten.

So erzeugen Sie räumliche Tiefe: Der Formeffekt „Schatten“

Schatten eignen Sich gut, wenn Sie mit wenig Aufwand eine Folie visuell aufwerten wollen. Schatten erzeugen den Eindruck von Räumlichkeit. Sie entsprechen damit mehr unseren Erfahrungen in der Realität und Objekte wirken so ansprechender.

Schauen Sie sich den folgenden Vergleich an: eine Mitarbeiterehrung in zwei Varianten – links ohne Effekt, rechts mit einem 3D-Schatten.



So machen Sie einen Stern – oder andere Objekte – zum Hingucker:

  • Markieren Sie das Objekt und wählen Sie Formeffekte – Schatten und dann unter Perspektive die erste Option.

  • Sie können den Schatten nun so belassen oder durch Klicken auf Weitere Schatten das Dialogfeld Form formatieren öffnen und dort individuelle Einstellungen vornehmen.
  • In der Voreinstellung ist der Schatten weichgezeichnet, um dies zu ändern, setzen Sie im Dialogfeld Form formatieren in der Rubrik Schatten die Option Weichzeichnen auf 0 Pt.




So bringen Sie Ihre Präsentation auf Hochglanz: Der Formeffekt „Spiegelung“


Beim Formeffekt Spiegelung wird das jeweilige Objekt am unteren Rand gespiegelt, d.h. eine abgeschwächte Version der Form erscheint direkt darunter. Sie erzeugen somit die Illusion einer spiegelnden Unterlage.

Hier wieder der Vergleich: die obere Reihe ist ohne, die untere mit Spiegelungseffekt.



So weisen Sie eine Spiegelung zu:

  • Markieren Sie das oder die betreffenden Objekte.  Klicken Sie in der Registerkarte Zeichentools/Format auf Formeffekte – Spiegelung und wählen Sie die erste Spiegelungsvariante.
  • Von links nach rechts variieren die Optionen in der Größe der gespiegelten Fläche. Von oben nach unten hingegen nimmt der Abstand der Spiegelung zum Original zu.

  • Auch bei Spiegelungen können Sie benutzerdefinierte Einstellungen vornehmen. Klicken Sie dazu ganz unten auf Spiegelungsoptionen.


Das Beispiel wurde mithilfe der SmartArt-Grafik Einfacher Prozess erstellt, anschließend mit Gruppierung aufheben in die Einzelteile aufgelöst und im Anschluss daran wurden nur die Rechtecke mit einem Spiegelungseffekt versehen.

Werden Sie mit unseren Tipps zum Powerpoint-Profi!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"