Fukushima: Atomkraftwerk-Betreiber wird zum Update von Windows XP gezwungen

27. April 2015

Es klingt wie ein zynischer Scherz, ist aber leider traurige Realität: TEPCO, der Betreiber des Atomkraftwerks Fukushima, setzt noch immer rund 48.000 PCs mit Windows XP ein.

Fukushima wurde während des Tsunamis in Japan so schwer beschädigt, dass die größte Atom-Katastrophe seit Tschernobyl ausgelöst wurde.

TEPCO stand nach diesem Super-GAU extrem in der Kritik und jetzt tauchen auch noch diese Versäumnisse bei der IT auf. Diese Informationen stammen aus einem internen Prüfbericht, der von dem englischsprachigen Online-Magazin The Register durchleuchtet wurde. Die Finanzaufsicht der japanischen Regierung übte harsche Kritik an der falschen Sparpolitik.

Warum hat TEPCO überhaupt immer noch Windows XP eingesetzt? Die Antwort auf diese Frage lautet: Weil dadurch 28 Millionen Euro eingespart werden können – wie hoch allerdings die Kosten sein könnten, wenn das Unternehmen wegen einer Sicherheitslücke in Windows XP gehackt würde, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Der Konzern hatte ursprünglich geplant, Windows XP noch bis 2019 einzusetzen – nach der gravierenden Kritik soll jetzt allerdings weitaus schneller das Betriebssystem aktualisiert werden. Ein konkreter Termin ist aber noch nicht bekannt, sodass die japanischen Prüfer weiterhin kontrollieren werden, inwiefern TEPCO diese Sicherheitslücken schließt. Der Konzern wurde bereits dazu aufgefordert, die Aktualisierung auf ein neues Betriebssystem an die Spitze ihrer Prioritätenliste zu stellen.

TEPCO selbst teilte mit, dass die Rechner nur isoliert betrieben werden und nicht mit dem Internet verbunden sind. Trotzdem bleibt ein mehr als bitterer Nachgeschmack zurück, denn Windows XP ist ein einziges Sicherheitsrisiko und es schockiert,  dass ein Unternehmen mit einer solch erschütternden Geschichte wie TEPCO trotzdem an Windows XP festhält.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zu Windows News

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"