Keine steigende Geschwindigkeit durch Entfernen von Vista-Komponenten

22. Dezember 2008
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Immer wieder wird geraten, einzelne Zusatzprogramme von Vista wie beispielsweise Windows Mail oder die mitgelieferten Spiele zu entfernen, da dadurch die Geschwindigkeit wächst.

Doch das einzige, was durch das Deinstallieren von Windows-Komponenten wächst, ist der zur Verfügung stehende Festplattenplatz.

Dabei handelt es sich aber allenfalls um Gewinne im Promillebereich, denn diese Vista-Komponenten belegen kaum Speicherplatz und bremsen auch das System nicht aus: Wenn sie nicht gestartet werden, lagern sie einfach auf der Festplatte, um im Bedarfsfall aktiv zu werden. Durch das Entfernen stehen sie dauerhaft nicht mehr zur Verfügung, aber ein Performance-Zugewinn sollte dadurch nicht erwartet werden.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zu Windows News

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"