Mehr Sicherheit bei Google

12. Februar 2011
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Google hat eine neue Sicherheits-Funktion zur kostenlosen Nutzung für Privatanwender freigegeben, die bislang ausschließlich zahlenden Premiumkunden vorbehalten war:

Neben Ihrem eigentlichen Passwort können Sie sich noch einen zusätzlichen Verifikations-Code auf Ihr Handy schicken lassen. Falls Ihr Rechner attackiert wird, muss der Angreifer neben Ihrem eigentlichen Passwort auch noch diesen Verifikations-Code kennen, sonst beißt er sich an Ihrem Google-Konto die Zähne aus.

Der Verifikations-Code funktioniert also ähnlich wie die PIN beim Online-Banking und verhindert Phishing – zumindest bei den Google-Diensten wie beispielsweise Google Mail. Sie können diesen Code aus Komfortgründen für 30 Tage auf Ihrem Rechner speichern, sodass Sie ihn nicht jedes Mal erneut eingeben müssen. Lediglich auf fremden Rechnern ist er neben Ihrem Passwort erforderlich, da Sie andernfalls nicht auf Ihr Google-Konto zugreifen können.

Diese neue Sicherheits-Funktion finden Sie in den Benutzerkonten-Einstellungen von Google.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!
Jetzt gratis per E-Mail

  • 3 Mal pro Woche kostenlose & praxisnahe Informationen zum Betriebssystem Windows im "Windows Secrets" per E-Mail! .
  • Immer als erstes die neusten Tipps & Tricks kennen
  • Für alle Anwender von Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 geeignet.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Weitere Artikel zu Windows News

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"