So reparieren Sie die Symbole auf Ihrem Desktop

23. April 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Beim Hochfahren des Systems kann es unter Umständen sehr lang dauern, bis die Icons auf dem Desktop erscheinen – und dass die Icons dann auch nicht optisch wiedergeben, um welche Anwendung bzw. welchen Dateityp es sich dabei handelt. Wenn dies passiert, dann ist die Datenbank beschädigt, in der die einzelnen Icons gespeichert werden. Diesen Fehler können Sie jedoch mit wenigen Mausklicks beheben:

  1. Rufen Sie dazu den Ordner „Benutzer\BENUTZERNAME\AppData\Local“ auf, wobei „BENUTZERNAME“ für Ihren Benutzernamen steht.
  2. Klicken Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf die Datei „IconCache.db“ und wählen Sie den Befehl „Löschen“ aus dem Kontextmenü.  Dadurch wird die Icon-Datenbank gelöscht und beim nächsten Systemstart neu angelegt und der Fehler dadurch behoben.

 

Hinweis: Falls Sie die Datei „IconCache.db“ nicht sehen, dann liegt das daran, dass auf Ihrem System versteckte Dateien und Ordner nicht angezeigt werden. Klicken Sie deshalb im Windows-Explorer auf „Organisieren“ und anschließend auf „Ordner- und Suchoptionen“. Wechseln Sie auf das Register „Ansicht“ und aktivieren Sie dort die Option „Alle Dateien und Ordner anzeigen“ im Bereich „Versteckte Dateien und Ordner“.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!
Jetzt gratis per E-Mail

  • 3 Mal pro Woche kostenlose & praxisnahe Informationen zum Betriebssystem Windows im "Windows Secrets" per E-Mail! .
  • Immer als erstes die neusten Tipps & Tricks kennen
  • Für alle Anwender von Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 geeignet.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Weitere Artikel zu Windows News

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"