Spezielles Logo für 64-Bit-Anwendungen unter Windows 7

15. April 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Mit einem speziellen Logo sollen Anwendungen gekennzeichnet werden, die für den Einsatz unter Windows 7 getestet wurden und bestimmte Anforderungen erfüllen.

Eine der wichtigsten Vorgaben, die eingehalten werden muss, ist die Unterstützung der 64-Bit-Version von Windows 7. Ohne diese Unterstützung wird der Anwendung das Windows 7-Logo vorenthalten. Auf diese Weise will Microsoft erreichen, dass Entwickler eine native 64-Bit-Version ihrer Anwendungen anbieten oder zumindest dafür Sorge tragen, dass die 32-Bit-Version unter Windows 7 mit 64-Bit problemlos und performant läuft.

Mit Windows 7 soll 64-Bit nach dem Willen von Microsoft endgültig den Sprung aus der Nische auf den Massenmarkt schaffen. Bislang kämpfen 64-Bit-Betriebssysteme nicht nur mit einer schwammigen Produktpolitik vieler Entwickler, die keine 64-Bit-Versionen ihrer Anwendungen anbieten, sondern auch mit der unzureichenden Treiber-Unterstützung für Hardware unter 64-Bit-Betriebssystemen.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!
Jetzt gratis per E-Mail

  • 3 Mal pro Woche kostenlose & praxisnahe Informationen zum Betriebssystem Windows im "Windows Secrets" per E-Mail! .
  • Immer als erstes die neusten Tipps & Tricks kennen
  • Für alle Anwender von Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 geeignet.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Weitere Artikel zu Windows News

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"