Urteil: Internet Explorer darf sich nicht mehr zum Standardbrowser machen

12. August 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Den Gang vor Gericht wegen seiner Browser-Politik gehört für Microsoft beinahe bereits zum täglich Brot – ebenso wie Niederlagen: Ein US-Gericht entschied, dass Änderungen am Installations-Prozedere des Internet Explorers vorgenommen werden müssen.

 Sobald ein automatisches Update in Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 den Internet Explorer betrifft, wird der Internet Explorer automatisch als Standard-Browser festgelegt. Entsprechende Einstellungen, durch die Opera oder Firefox als Standard-Browser definiert wurden, werden dabei einfach überschrieben. Diese Vorgehensweise war Firefox und Opera natürlich ein Dorn im Auge und der zuständige Richter hat in ihrem Sinn entschieden:

Sobald eine neue Version des Internet Explorers erscheint, darf die automatische Update-Funktion von Windows den Internet Explorer nicht mehr automatisch als Standard-Browser festlegen. Stattdessen wird eine Nachfrage eingeblendet, sodass der Anwender selbst entscheiden kann, ob er den Internet Explorer in der neuen Version standardmäßig zum Surfen im Internet benutzen möchte oder bei seinem bislang genutzten Browser bleiben will.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zu Windows News

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"