US-Geheimdienst liest auch Fehlermeldungen von Windows aus

30. Dezember 2013
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Beim amerikanischen Geheimdienst NSA existiert eine separate Abteilung mit dem Namen TAO, der Abkürzung für "Taillored Access Operations" - zu Deutsch etwa: maßgeschneiderte Einsätze. Sinn und Zweck dieser Abteilung ist es, Schlupflöcher in Software-Anwendungen zu finden und für die NSA nutzbar zu machen.

Auf ihrer Suche nach Schwachstellen nutzt die TAO auch die Fehlermeldungen von Windows, wie aus den veröffentlichten Unterlagen des Informanten Edward Snowden deutlich wurde.

Die Fehlermeldungen werden dabei nicht pauschal auf allen Rechnern ausspioniert, sondern nur auf entsprechend präparierten Geräten, die zuvor infiltriert wurden.

Besonders interessanter Speicherort für Schnüffel-Software ist laut Snowden das BIOS von PCs – es wird selten aktualisiert und auch ein Wechsel des Betriebssystems führt nicht dazu, dass die im BIOS verankerten Spionage-Tools entdeckt oder unnütz werden.

Frustrierend ist dabei aus Datenschutzsicht in erster Linie, wie spielend einfach es für den US-Geheimdienst zu sein scheint, an diese Daten zu gelangen. Denn neben Microsoft zählen auch Cisco und Dell sowie das chinesische Unternehmen Huawei zu den Konzernen, die von der NSA durch heimlich geöffnete Hintertüren in der Software ausgespäht wurden.

Besonders verstörend: sämtliche Firmen sollen infiltriert worden sein, ohne dass die Unternehmen darüber informiert wurden. Es ist deshalb ziellos, den Konzernen den Schwarzen Peter zuschieben zu wollen. In den letzten Wochen hatte beispielsweise auch Google mehrfach die rhetorische Keule gegen die NSA geschwungen und seine Verärgerung zum Ausdruck gebracht. Es ist deshalb spannend zu beobachten, welcher der IT-Riesen ebenfalls das Licht der Öffentlichkeit sucht und welche Unternehmen lieber diplomatisch agieren, um sich nicht mit den US-Behörden zu verscherzen.

In ersten Stellungnahmen haben die betroffenen Firmen jegliche Zusammenarbeit mit der NSA abgestritten und angekündigt, eventuelle Sicherheitslücken zu stopfen, die von dem Geheimdienst ausgenutzt wurden.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zu Windows News

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"