Windows 10: Sorgen Intels Probleme mit neuen Prozessoren für Chaos?

31. Oktober 2014
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Intel hat die Einführung seiner neuen CPUs für Notebooks verschoben. Deshalb befürchten immer mehr Hardware-Hersteller, dass die Verkaufszahlen von neuen Notebooks mit Windows 10 schlechter als erwartet ausfallen könnten.

Der ursprüngliche Plan hatte vorgesehen, dass Intel seine neuen Prozessoren für Notebooks bereits Mitte 2014 auf den Markt bringt. Jetzt hat der Chip-Riese seinen eigenen Zeitplan aber angepasst: Erst kurz vor Weihnachten in diesem Jahr ist jetzt damit zu rechnen, dass neue Notebook-CPUs veröffentlicht werden.

Dafür verantwortlich sind die Probleme, die es bei der Herstellung der neuen Prozessoren aus der „Broadwell“-Reihe gibt. Lediglich aus der „Y“-Reihe dieser Produktfamilie sind die ersten CPUs bereits in kleineren Stückzahlen erhältlich – sie stecken beispielsweise in dem Lenovo Yoga Pro 3. Allerdings besitzen diese CPUs wenig Rechenpower , weshalb zahlreiche Käufer auf die wesentlich leistungsfähigeren Prozessoren aus der „U“-Reihe warten.

Die ersten mobilen Rechner mit diesen CPUs werden jetzt aber erst für Anfang bzw. Frühjahr 2015 erwartet, denn Intel hat den bereits Mitte 2014 erwarteten Startschuss mehrmals nach hinten geschoben.

Was hat das jetzt mit Windows 10 zu tun? Nun, wenn die aktuelle Prozessor-Generation erst deutlich später auf den Markt kommt, wird sich die folgende Generation namens „Skylake“ ebenfalls verschieben. Dadurch wird der Erfolg all jener Geräte gefährdet, in denen schon die neue CPU-Generation und Windows 10 stecken. Denn die ersten Geräte werden jetzt erst frühestens Oktober 2015 erwartet.

Intel muss aber gleichzeitig Skylake auf jeden Fall ausbremsen, damit die Broadwell-Prozessoren kein finanzielles Desaster werden. Gleichzeitig werden viele Firmen aber  bis Ende 2014 noch in Hardware investieren, weil das Support-Ende von Windows XP erfolgt ist und sie deshalb zumindest auf Windows 7 wechseln.

Ohne eine Aussicht auf eine neue CPU-Generation und mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass Microsoft ohnehin ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 anbieten könnte – wer soll da noch warten, um ein neues Notebook zu kaufen, wenn er jetzt schon im Weihnachtsgeschäft zuschlagen könnte?

Das Kopfzerbrechen der Hersteller ist deshalb mehr als das übliche Jammern nach mehr Rendite und mehr Umsatz: Es ist ein ernstes Zeichen dafür, dass die zuletzt wieder positiver ausfallenden Verkaufszahlen von Notebooks drastisch sinken könnten und Windows 10 dadurch indirekt einem schweren Schicksal gegenübersteht.

Wir beobachten diese Situation natürlich weiter für Sie.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zu Windows News

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"