Windows 7 in Amerika für umgerechnet 35,50 Euro

28. Juni 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Ein leidiges Thema bei der Veröffentlichung eines neuen Betriebssystems ist natürlich immer der Preis, denn obwohl Microsoft Windows 7 Home Premium im Rahmen einer Vorbestell-Aktion anbietet, rumort es beim Blick über den großen Teich leise im Geldbeutel:

Windows 7 Preis

49,99 Dollar bzw. ca. 35,50 Euro - amerikanische Kunden von Microsoft kommen deutlich günstiger weg

Dort ist Windows 7 Home Premium nämlich für 49,99 Dollar erhältlich, was umgerechnet ca. 35,50 Euro entspricht. Wieder einmal bestätigt sich also das ungeschriebene Gesetz, das global operierende Firmen ihre Dollarpreise einfach 1:1 in Euro umwandeln, sodass europäische Käufer für nahezu jedes Produkt deutlich mehr bezahlen müssen, als in den USA fällig wären. Dieses unschöne Prozedere wird allerdings natürlich nicht nur von Microsoft betrieben, sondern beispielsweise auch von Apple und zahlreichen anderen Technik-Herstellern wie Sony oder Nintendo, deren Spielekonsolen in Amerika ebenfalls deutlich preisgünstiger erhältlich sind.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!
Jetzt gratis per E-Mail

  • 3 Mal pro Woche kostenlose & praxisnahe Informationen zum Betriebssystem Windows im "Windows Secrets" per E-Mail! .
  • Immer als erstes die neusten Tipps & Tricks kennen
  • Für alle Anwender von Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 geeignet.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Weitere Artikel zu Windows News

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"