Windows-XP-Supportende: Umstieg auf Windows 7 oder besser auf Windows 8/8.1?

06. April 2014
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Wer zum Ende des erweiterten Supports von Windows XP zu einem Rechner mit Windows 7 oder 8/8.1 umsteigen möchte, steht vor einer weitreichenden Entscheidung. Denn diese beiden "neueren" Windows-Versionen unterscheiden sich in einer Vielzahl von Features sehr deutlich. Die Checkpunkte in diesem Beitrag bringen Klarheit.

Die allermeisten Windows-XP-Anwender werden auf einen Rechner mit Windows 7 oder Windows 8/8.1 umsteigen. Das klingt irgendwie so nah beieinander, ist es aber genau betrachtet keineswegs. Denn nicht nur, dass der Umstieg von XP auf Windows 8/8.1 gleich zwei Windows-Versionen überspringen würde, auch Bedienung und „Look & Feel“ zwischen Windows 7 und Windows 8/8.1 unterscheiden sich heftig.

In einem vorherigen Beitrag in der Serie zum Supportende von Windows XP haben Sie über die Möglichkeiten gelesen, die PC-Hardware bezüglich der Tauglichkeit für dieses Update zu checken. Nehmen wir einfach mal an, der Rechner sei tauglich für ein Upgrade sowohl für Windows 7 als auch 8/8.1, dann stellt sich im direkten Vergleich die Frage, für wen ist Windows 7 besser geeignet und wer sollte zu Windows 8/8.1 greifen? Das lässt sich in diesen Checkpunkten klar beantworten:

[x] Wer die „klassische“ Bedienung eines PC bevorzugt und von der Bedienoberfläche her eine strukturelle Ähnlichkeit mit Windows XP erhalten möchte, für den bietet Windows 7 viele Pluspunkte. Windows 8/8.1 machen eine gewisse Einarbeitungszeit nötig, das gilt insbesondere auf Geräten mit berührungsempfindlichem Bildschirm (Touchscreen).

[x] Die Frage der Kompatibilität zu Ihren wichtigen Anwendungen spielt eine wichtige Rolle. Auch in diesem Checkpunkt ist Windows 7 klar überlegen, denn es gibt nur wenige Software-Produkte, die mit XP, aber nicht mit Windows 7 laufen. Das sieht bei Windows 8/8.1 deutlich sensibler aus, bekanntes Beispiel hierfür ist Office 2003, das unter Windows 8/8.1 nicht mehr läuft. Wichtige Fragen hierzu beantwortet Ihnen das Windows-Kompatibilitätscenter.

[x] Die Frage der Kompatibilität spielt auch eine gewichtige Rolle im Zusammenhang mit der Entscheidung für die Installation einer 32- oder 64-Bit-Version von Windows 7 oder 8/8.1. Ur-ur-alte 16-Bit-Programme laufen auf den 64-Bit-Versionen gar nicht mehr, aber die waren auch in der Windows-XP-Welt selten geworden. Trotzdem empfiehlt sich im Einzelfall bei spezieller Branchensoftware vorab eine genaue Prüfung, am besten beim Programmhersteller.

[x] 32-Bit-Programme laufen durch eine interne Emulation in den 64-Bit-Versionen bei Windows 7 prinzipiell genauso wie bei Windows 8/8.1. Tatsächlich zeigen sich aber wesentlich mehr „alte“ Programme in Windows 8/8.1 inkompatibel als in Windows 7. Auch hier gilt: Ist Ihnen eine Anwendung sehr wichtig, kontrollieren Sie vorab die Kompatibilität.

[x] Eine kleine Falle hält auch die PC-Hardware in Form der Ausstattung mit Arbeitsspeicher (RAM) bereit. Denn die 32-Bit-Versionen von Windows 7 und 8/8.1 unterstützen maximal 4 GB RAM. Zwar haben Windows-XP-Rechner der ersten Generationen eine deutlich geringer RAM-Ausstattung zu bieten, aber bei Rechnern der „späten XP-Phase“ rund um 2006 können durchaus 4 GB RAM und mehr installiert oder zumindest vom Mainboard unterstützt sein. Wer ein Upgrade vornehmen möchte, sollte die installierte und die maximal unterstützte RAM-Ausstattung daher kontrollieren. Die installierte RAM-Ausstattung wird Ihnen unter Systemsteuerung/System gemeldet, die maximal unterstützte entnehmen Sie der Dokumentation zu Ihrem Rechner.

[x] Die Entscheidung zwischen Windows 7 oder 8/8.1 wird beim Wunsch nach einem Neurechner allerdings auch „extern beeinflusst“. Wenn Sie sich zum Kauf eines Neurechners entschließen, gibt es aktuell „von der Stange“ nur Windows 8.1-Rechner. Ausweg: Lassen Sie sich ein Angebot von einem PC-Fachhändler erstellen, der PCs individuell konfiguriert. Dann ist eine Ausstattung mit Windows 7 gar kein Problem.

Hinweis: Gelegentlich wird auch Linux als Windows-XP-Upgrade-Alternative genannt. Das ist aber nur für geübte und fortgeschrittene PC-Anwender eine Alternative, denn schließlich laufen Ihre gewohnten Windows-Anwendungen dann nicht mehr, die Hardware-Unterstützung ist „speziell“ und Vieles in der Bedienung unterscheidet sich grundlegend von Ihrem gewohnten Windows-Umfeld.

Artikelserie zum Windows-XP-Supportende:

Teil 1: Kann ich mit meinem Windows-XP-PC jetzt noch ins Internet?

Teil 2: Ist Eile geboten auf ein neues Betriebssystem zu wechseln?

Teil 3: CPU, Grafikkarte, RAM & Co. - so checken Sie mit kostenlosen Tools, ob Ihre PC-Hardware fit ist für Windows 7 oder 8.1

Teil 4: Lohnt sich der Kauf eines neuen Rechners? Oder soll man auf Windows 9 warten?

Teil 5: Umstieg auf Windows 7 oder besser auf Windows 8/8.1?

Teil 6: Anfassen erlaubt - In diesen Fällen ist Windows 8/8.1 der bessere Windows-XP-Nachfolger

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zu Windows News

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"