Bearbeiten Sie Treiber und Dienste in der Wiederherstellungskonsole

29. Dezember 2009
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Eine bekannte Ursache für Windows-Startprobleme sind ein Dienst oder Gerät, die automatisch gestartet werden sollen, aber nicht zu der aktuellen Version von Windows kompatibel sind. Da der Dienst bzw. Treiber in der Regel automatisch mit der neuen Hard- oder Software installiert wird, haben Sie keine Eingriffsmöglichkeit. Meist lässt sich der neue Dienst auch nicht herunterfahren oder Sie können den veralteten Gerätetreiber nicht deaktivieren, da Windows sich auch nicht im abgesicherten Modus starten lässt.

In diesem Fall müssen Sie den PC über die Wiederherstellungskonsole starten und das Problem wie folgt lösen:

  1. In der Wiederherstellungskonsole wechseln Sie mit dem Befehl cd windows\system32 in den Ordner C:\%SystemRoot%\System32.
  2. Geben Sie dann den Befehl listsvc ein, den Sie mit <Return> aktivieren.
  3. Im folgenden Listing werden alle Dienste bzw. Treiber aufgezeigt, unter anderem auch der Dienst, der gemäß Fehlermeldung das Problem verursacht. Deaktivieren Sie diesen Dienst mit dem Befehl disable Dienstname (anstelle von Dienstname tragen Sie den Namen des Dienstes ein).
  4. Abschließend geben Sie den Befehl exit ein, um Ihr System neu zu starten.
Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"