Mit meinen Experten-Tipps bleibt Ihr Windows 7 genauso frisch wie am ersten Tag

23. Dezember 2015

Kaum zu glauben, aber Windows 7 ist Anfang 2015 schon sechs Jahre alt geworden. In so einer langen Zeit haben sich auch bei Ihnen eine Menge Tools, Programme und überflüssige Dateien angesammelt, und das hat negative Folgen: Programmstarts brauchen eine Ewigkeit, die Leistung des PCs lässt spürbar nach und die Festplatte wird immer voller. Da hilft nur eine regelmäßige Systempflege, damit Ihr Computer auch in Zukunft flüssig und stabil läuft. Mit meinen Experten-Tipps bekommen Sie das ganz leicht hin.

Mit der Zeit sammeln sich auf jedem Windows 7-PC immer mehr Programme und Tools an. Jedes davon bringt eigene Dienste oder Hintergrundprogramme mit, die automatisch mit Windows 7 gestartet werden. Das verbraucht jede Menge Systemressourcen, macht den PC langsam und kann immer häufiger für Abstürze sorgen. Deshalb beginnt die Systempflege am besten mit der regelmäßigen Deinstallation aller nicht mehr genutzter Programme. Es reicht allerdings nicht aus, die Programmdatei oder das Programmverzeichnis zu löschen.

Nutzen Sie stattdessen die Deinstallations-Funktion der Systemsteuerung:

  1. Klicken Sie auf Start/Systemsteuerung und im nächsten Fenster im Bereich Programme auf "Programm deinstallieren".
  2. Es öffnet sich eine Liste mit allen Programmen, die auf Ihrem Computer installiert sind. Standardmäßig sortiert Windows 7 die Programme in alphabetischer Reihenfolge. Alternativ können Sie nach den größten Speicherfressern suchen: Dazu klicken Sie auf den Spaltenkopf "Größe". Die Programme, die den meisten Platz auf der Festplatte einnehmen, finden Sie dann ganz oben in der Liste.
  3. Markieren Sie per Klick ein Programm, das Sie nicht mehr verwenden und von Ihrem Computer löschen möchten. Anschließend klicken Sie oben in der Menüleiste auf "Deinstallieren" und bestätigen per Klick auf "Ja". Zum Schluss erscheint in der Regel ein Hinweis auf einen erfolgreichen Abschluss des Vorgangs.

So verschaffen Sie Windows 7 mehr Platz zum Arbeiten

Programme, Updates, Daten: Nicht selten kommt es vor, dass die Systempartition (also in der Regel Laufwerk C:) an ihre Kapazitätsgrenzen stößt. In dem Fall wird das System spürbar langsamer und Windows 7 blendet immer öfter Fehlermeldungen ein.

Die einfachste Lösung: Führen Sie eine Datenträgerbereinigung durch. Das geht so:

  1. Öffnen Sie den Explorer. Klicken Sie darin mit der rechten Maustaste auf das Symbol von Laufwerk C:, dann im Kontextmenü auf "Eigenschaften" und im nächsten Fenster auf "Bereinigen".
  2. Im Fenster Datenträgerbereinigung markieren Sie per Klick alle Kontrollkästchen in der Liste. Nach einem Klick auf "OK" löscht Windows alle überflüssigen Dateien, und Sie haben wieder mehr Platz auf der Festplatte.
  3. Um noch mehr unwichtige Daten zu löschen, etwa die alten Installationsdateien bereits installierter Windows-Updates, klicken Sie im gleichen Fenster auf "Systemdateien bereinigen". Nach einem Moment zeigt Ihnen das Programm das Ergebnis der Suche an. Klicken Sie dann auf "OK" und "Dateien löschen".

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"