Notebook: Akkukapazität messen

25. Januar 2012
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Anwender, die bereits seit Jahren auf mobile Rechner setzen, werden leider zustimmen müssen: Kein Akku hält ewig. Nach 200-250 Ladezyklen lässt die maximale Laufzeit immer mehr nach. Das bedeutet, dass Ihr Notebook umso öfter an die Steckdose muss, je älter er ist.

Mit dem kostenlosen Tool „BatteryCare“ können Sie mit wenigen Mausklicks prüfen, wie es um die momentane Leistungsfähigkeit Ihres Notebook-Akkus bestellt ist. Aus diesen Werten können Sie auch ablesen, wie sehr die Akkulaufzeit bereits nachgelassen hat im Vergleich zum Auslieferungszustand. Falls der Wert unter „Gesamtkapazität“ extrem von der „Nenn-Gesamtkapazität“ abweicht, sollten Sie über den Kauf eines neuen Akkus nachdenken. Berücksichtigen Sie dabei aber, dass ein neuer Akku häufig relativ teuer ist und Sie deshalb auch über die Anschaffung eines neuen Notebooks nachdenken sollten.

Download von BatteryCare: http://batterycare.net/en/index.html

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"