Nutzen Sie die Energiesparfunktion des Prozessors

16. September 2013
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Sorgen Sie dafür, dass die Stromspar-Funktionen des Prozessors zum Tragen kommen und der Computer schon im Leerlauf deutlich weniger Energie verbraucht.

So sollten Sie dabei vorgehen:

  1. Klicken Sie im Fenster mit den Energiesparplaneinstellungen auf "Erweiterte Energieeinstellungen" ändern.
  2. Öffnen Sie im nächsten Fenster in der Liste den Pfad "Prozessorenergieverwaltung" und danach "Minimaler Leistungszustand des Prozessors". Klicken Sie auf Einstellung und tragen Sie daneben den Wert 10 ein.
  3. Stellen Sie auf die gleiche Weise zwei Zeilen darunter beim Punkt "Maximaler Leistungszustand des Prozessors" den Wert 100% ein. Auf diese Weise drosselt der Prozessor seine Leistung im Leerlauf auf den geringsten möglichen Wert und spart dabei Strom, bringt aber trotzdem bei Bedarf seine maximale Leistung. Klicken Sie auf "OK", um die Änderung abzuspeichern.

Ersparnispotenzial: Bei unserem Redaktions-PC mit Intel-Core-i7-Prozessor verringert diese Einstellung den Stromverbrauch im Leerlauf von rund 120 Watt auf 100 Watt. Falls Ihr PC jeden Tag für ca. 4 Stunden bei minimaler Last läuft (beim Briefe schreiben, Internet surfen o. Ä.), sparen Sie im Jahr damit rund 10 Euro.

Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"