So leicht werden Sie überflüssige Hintergrund-Aufgaben los

17. Februar 2014
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Auf jedem Windows 7-System verrichten zahlreiche Hintergrund- Aufgaben größtenteils unbemerkt ihren Dienst: Updater für diverse Programme, die geplante Festplatten - bereinigung oder der tägliche Virenscan.

Doch wo die Windows 7-eigenen Dienste recht sparsam und ressourcenschonend eingesetzt werden, sind die Aufgaben anderer Hersteller oft nicht so zurückhaltend und kosten Leistung, Akkustrom oder stören mit Einblendungen. Wir verraten Ihnen, wie Sie hier Ordnung schaffen, um Ressourcenfresser oder lästige Update-Meldungen zu eliminieren.

So finden Sie die Hintergrund-Aufgaben

  1. Starten Sie das Programm Aufgabenplanung. Sie finden es im Startmenü unter Alle Programme/ Zubehör/ Systemprogramme.
  2. Klicken Sie im nächsten Fenster doppelt auf den Eintrag Aufgabenplanungsbibliothek. Dadurch öffnen Sie die Liste mit allen automatischen Wartungs- und Update- Aufgaben. In der Spalte Name können Sie meist erkennen, von welchem Programm die jeweilige Aufgabe erstellt wurde. Hinweis: Einige Software-Firmen wie Apple legen für ihre Aufgaben sogar eigene Unterordner an. Ein Klick auf den Ordner in der linken Spalte zeigt dessen Inhalt an.
Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"