So machen Sie die Passwörter der lokalen Admins sichtbar

27. Oktober 2014

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Passwörter der lokalen Admins sichtbar zu machen:

     

  1. Brennen Sie die ISO-Datei auf eine CD und starten Sie Ihren

    Rechner von dieser CD. Im BIOS sollten Sie das Booten von

    CD aktiviert haben.

  2.  

  3. Kurz nach dem Booten erscheint der Startbildschirm von

    Ophcrack. Wählen Sie hier den Punkt „Ophcrack Graphic

    mode manual“ mit der Pfeiltaste aus.

  4.  

  5. Standardmäßig startet Ophcrack mit englischer Sprache.

    Wählen Sie deshalb im nächsten Menü als Sprache „de_DE

    German“ mit der Pfeiltaste aus und drücken Sie Enter.

  6.  

  7. Im folgenden Menü für das Tastatur-Layout wählen Sie „delatin1

    Deutschland“ aus. Sie müssen mit der Pfeiltaste ein

    wenig blättern, weil in der Auswahl nur maximal fünf Zeilen

    angezeigt werden. Betätigen Sie die Enter-Taste.

  8.  

  9. Als Nächstes geben Sie die Parameter für die X-Session ein.

    Die X-Session ist eine grafische Oberfläche für Linux, ein GUI

    (Graphical User Interface). Wählen Sie hier „1024x768x24

    TrueColor“ aus. Sie sollten hier keine zu geringe Auflösung

    auswählen, weil sonst die Fenster nicht voll dargestellt werden.

    Die Anzahl der Farben ist jedoch zweitrangig. Drücken Sie auf

    Enter.

  10.  

  11. ISOLINUX startet von der Festplatte und öffnet automatisch

    Ophcrack. Es werden die vorhandenen lokalen User und die

    gefundenen Passwörter aufgelistet.

  12.  

  13. Im Register „Progress“ werden der User und das dazugehörige

    Passwort angezeigt.

  14.  

  15. Ist die Liste der User leer, dann können Sie über „Load“

    (oberste Button-Reihe von Ophcrack) und „Encrypted SAM“

    den Pfad zur SAM-Datenbank (Security Account Manager)

    aufrufen, in der die verschlüsselten Passwörter gespeichert

    sind. Da Sie mit einem Linux-System arbeiten, sieht dieser

    Pfad ein wenig anders aus, als Sie es von Windows her gewohnt

    sind. Befindet sich Ihr System auf der ersten Partition

    der ersten IDE-Festplatte, dann heißt Ihr Pfad

    „/mnt/hda1/WINDOWS/system32/config“. Wenn Sie SATAFestplatten

    in Ihrem Rechner installiert haben, dann lautet der

    Pfad „/mnt/sda1/WINDOWS/system32/config“.

  16.  

 

 

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"