So stellen Sie fest, welche Programme unauthorisiert im Hintergrund Daten per Internet verschicken

07. Oktober 2015

Viele Programme nehmen heimlich Kontakt mit dem Internet auf. Das kann durchaus sinnvoll sein, wenn Ihr Antivirenprogramm neue Updates aus dem Internet herunterlädt. Andere Programme hingegen nutzen die „Nach-Hause- Telefonieren“-Funktion, um Daten von Ihnen an den Hersteller oder gar an Kriminelle weiterzugeben.

Wollen Sie feststellen, welche Programme momentan mit dem Internet kommunizieren, so hilft Ihnen dabei der Befehl „Netstat“ weiter.

  1. Klicken Sie auf „Start“, „Alle Programme“ und „Zubehör“. In Windows 8.1/8 geben Sie „cmd.exe“ direkt in der Kachelansicht ein.
  2. Klicken Sie die „Eingabeaufforderung“ mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im Kontextmenü „Als Administrator ausführen“.
  3. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit „Ja“.
  4. Geben Sie den Befehl „netstat /o“ ein u und drücken Sie Enter. Windows listet nun die aktiven Internetverbindungen auf.

Mit der PID-Nummer können Sie den Prozess ermitteln, der die Internetverbindung aufgebaut hat. Dazu benötigen Sie den Task-Manager. Im Register „Prozesse“ suchen Sie nun nach der PID-Nummer, die Ihnen der „Netstat“-Befehl ausgegeben hat. Klicken Sie dazu auf die Spalte „PID“, um den Inhalt zu sortieren.

Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"