Steuerverschwendung: Bundestag zahlt 119.000 Euro für XP-Support

23. Oktober 2015

Das Thema „Windows XP“ haben ich und nahezu alle Leser von „Windows Probleme lösen“ ad acta gelegt. Denn Microsoft hat den Support bereits im April 2014 eingestellt und bietet nun nur noch Großkunden gegen Bezahlung einen Support für das alte Betriebssystem an.

Zu diesen Kunden zählt auch der Deutsche Bundestag, der nach eigenen Angaben 7.300 PCs im Bestand hat. Etliche davon laufen noch unter Windows XP. Diese PCs stellten nach dem Support-Ende ein enormes Sicherheitsrisiko dar. Deswegen hat die Bundestagsverwaltung einen Zusatzvertrag mit Microsoft abgeschlossen, um die XP-Rechner weiterhin mit Sicherheits-Updates zu versorgen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 119.000 Euro!

Bereits im Jahre 2007 hat Microsoft das Support- Ende von Windows XP angekündigt. Warum die Bundestagsverwaltung es nicht schaffte, die PCs rechtzeitig auf neuere Betriebssystemversionen umzustellen, ist nicht bekannt. Wir, die Bürgerinnen und Bürger, zahlen nun die Rechnung.

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"