Telekom-Router: Schalten Sie eine potenzielle Sicherheitslücke aus

11. Januar 2016

Ein WLAN-Router der Telekom kann Ihren Internet-Zugang automatisch anhand der Daten Ihres DSL-Anschlusses konfigurieren. Das ist möglich, weil die Telekom Ihren DSL-Anschluss eindeutig Ihrem gebuchten Internet-Tarif zuordnen kann. In jüngster Zeit hat sich jedoch herausgestellt, dass die automatische Konfiguration von Hackern missbraucht werden kann, um von außen in Ihr Netzwerk einzudringen.

Deshalb sollten Sie die Funktion lieber abschalten:

  1. Rufen Sie in Ihrem Internet-Browser die Adresse 192.168.2.1 auf, klicken Sie anschließend auf "Konfiguration starten" und melden Sie sich mit Ihrem Gerätepasswort an.
  2. Klicken Sie links in der Randspalte der Benutzeroberfläche auf "Hilfsmittel" und dann rechts auf "Automatische Konfiguration".
  3. Aktivieren Sie per Mausklick die Option "Aus" und klicken Sie auf "Speichern". Damit haben Sie diese Sicherheitslücke geschlossen.

Fritz!Box: Suchen Sie sich einen freien Funkkanal für maximale Leistung heraus

In der Stadt sind Sie nicht der einzige Computer-Anwender mit einem WLAN. In Ihrer Umgebung gibt es mit Sicherheit eine Vielzahl von Funknetzwerken, und die senden und empfangen zum großen Teil auf denselben Funkkanälen. Die Folge: Die Netzwerkverbindung wird gelegentlich unterbrochen und ist viel langsamer als sie sein könnte. Für maximale Leistung suchen Sie sich lieber einen freien Funkkanal.

Das geht mit der Fritz!Box ganz einfach:

  1. Rufen Sie in Ihrem Internet-Browser die Adresse "fritz.box" auf und melden Sie sich mit Ihrem Gerätepasswort an.
  2. Klicken Sie links in der Randspalte auf "WLAN" und dann auf "Funkkanal".
  3. Daraufhin dauert es einen Moment, bevor Sie auf der rechten Seite eine Übersicht der in Ihrer Umgebung genutzten Funkkanäle angezeigt bekommen. Oftmalsist leicht zu erkennen, dass die Fritz!Box gemeinsam mit vielen anderen Funknetzen auf einem bestimmten Kanal sendet. Das führt zu deutlichen Leistungsverlusten.
  4. Um das abzustellen, suchen Sie sich in der Übersicht einen freien, unbenutzten Kanal heraus. Danach klicken Sie oben auf der Seite auf die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  5. Klicken Sie im Bereich 2,4-GHz-Frequenzband auf das Feld "Funkkanal" und wählen Sie anschließend in der Liste per Mausklick einen entsprechenden Kanal. Klicken Sie auf "Übernehmen", um die Änderung abzuspeichern. Danach dauert es ein paar Sekunden, bis der Kanalwechsel vollzogen ist und die WLAN-Verbindung zu Ihren Geräten wieder steht.

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"