Wie Ihnen das Wartungscenter zu optimalem Schutz durch die richtigen Browser-Einstellungen verhilft

07. August 2013
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Die kriminellen Methoden der Hacker werden immer raffinierter. Mittlerweile reicht es bereits aus, eine infizierte Webseite zu besuchen und einen Link nur zu berühren, um sich einen Trojaner einzufangen. Lesen Sie jetzt, wie Sie sich mithilfe des Windows-Wartungscenters wirkungsvoll gegen die Internetgefahren schützen können.

Jeder Browser verfügt über Sicherheitseinstellungen, die vom Windows-Wartungscenter überwacht werden:

  • Im Internet Explorer öffnen Sie die Sicherheitseinstellungen mit einem Klick auf den Befehl „Extras“ in der Menüleiste. Wählen Sie hier die „Internetoptionen“ und wechseln Sie dann auf das Register „Sicherheit“.
  • Beim Firefox klicken Sie auf die Schaltfläche „Firefox“ und wählen die „Einstellungen“. Wechseln Sie dann auf das Register „Sicherheit“.
  • Bei Google Chrome klicken Sie auf das Chrome-Menü in der Symbolleiste des Browsers, wählen die „Einstellungen“ aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Extras“.

Damit Sie sicher im Internet surfen können, bietet Ihnen die Browser verschiedene Sicherheitsstufen an:

  • Internet: Dieser Zone werden alle Internetseiten zugeordnet, die Sie nicht in eine der anderen Zonen eingefügt haben.
  • Lokales Intranet: Hier werden alle Bereiche erfasst, die Sie in einem Netzwerk aufrufen.
  • Vertrauenswürdige Sites: In dieser Zone können Sie die Adressen von Internetseiten eingeben, die zur korrekten Anzeige eine niedrige Sicherheitsstufe benötigen und die sie als sicher genug dafür einstufen.
  • Eingeschränkte Sites: Geben Sie hier die Adressen von Internetseiten ein, die Sie als unsicher einstufen, die Sie aber dennoch besuchen möchten, beispielsweise Seiten zum Download von Handy- Klingeltönen oder von Free- und Shareware aus unbekannten Quellen.

Eine gute Balance zwischen Sicherheit und Surfkomfort in der Zone „Internet“ bietet die voreingestellte Sicherheitsstufe „Mittelhoch“. Die Sicherheitsstufe der Zone „Vertrauenswürdige Sites“ können Sie niedriger halten („Mittel“ oder „Niedrig“). Alle Webseiten, denen Sie vertrauen und die Funktionen benötigen, die die Sicherheit gefährden könnten, fügen Sie dieser Zone hinzu. Das gilt beispielsweise für das Online-Banking mit Ihrer Hausbank, für das in der Regel ActiveX erforderlich ist.

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"