Wie Sie eingeschränkte Benutzerkonten mit „SteadyState“ einrichten

20. Juni 2014
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Zwar erkennt SteadyState nach dem ersten Start bereits vorhandene Benutzerkonten, die Sie nach Bedarf einschränken können, besser und zuverlässiger aber funktionieren die eigens mit SteadyState angelegten Benutzerkonten. Legen Sie also mit SteadyState einen neuen Benutzer für die Anwender an, die keine dauerhaften Änderungen am PC vornehmen dürfen und für deren Benutzerkonto Sie noch weitere Funktionen sperren möchten.

Starten Sie dazu SteadyState und gehen Sie dann so vor:

  1. Klicken Sie am rechten Rand auf „Add a new user“.
  2. Geben Sie in der folgenden Eingabemaske den neuen Benutzernamen und das Passwort an. Klicken Sie auf „Continue“.
  3. Jetzt können Sie die Einschränkungen des neuen Benutzerkontos spezifizieren: Im Register „General“ legen Sie fest, wie lange der Benutzer mit dem PC arbeiten darf („Session Timers“), und können das Passwort ändern bzw. den User löschen. Weitere Einschränkungen des Benutzerkontos definieren Sie in den Registern „Windows Restrictions“, „Feature Restrictions“ und „Block Programs“, beispielsweise die Nutzungsdauer, die erlaubten Programme oder die aufrufbaren Internetseiten.
  4. Klicken Sie auf „OK“, wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben. Der neue User wird daraufhin im Startfenster von SteadyState angezeigt und kann sich ab sofort ganz normal bei Windows-Start über dieses neue Konto anmelden.

So schützen Sie Ihr gesamtes System vor permanenten Änderungen

Wollen Sie es so einrichten, dass jegliche Änderungen an Ihrem PC (Programminstallationen, Konfigurationen in der Systemsteuerung, das Ablegen von Dateien etc.), die über ein bestimmtes Benutzerkonto durchgeführt werden, nicht permanent sind, ist dies auch über SteadyState möglich. Das Tool sichert dabei die gesamte Systempartition über eine riesige Cache-Datei, in die alle Änderungen während einer Sitzung gespeichert werden. Nach einem Neustart wird der Cache gelöscht und alle Änderungen, die über das betreffende Benutzerkonto durchgeführt wurden, sind weg.

In SteadyState klicken Sie dazu auf die Option „Protect the Harddisk“. Im folgenden Dialog klicken Sie auf „On“ und das Tool legt die Cache-Datei an. Standardmäßig setzt SteadyState das System mit jedem Neustart zurück, doch Sie können auch die Option „Retain changes temporarily“ verwenden. Hier tragen Sie ein Datum und eine Uhrzeit ein, zu welchem Zeitpunkt der Ausgangszustand wiederhergestellt werden soll.

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"