Häufiger Irrtum: Drucken in Graustufen

15. Juni 2011
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Viele Anwender drucken Fotos und Grafiken in Graustufen, da sie dadurch Druckkosten sparen wollen. Doch auch wenn es auf den ersten Blick logisch klingt, dass Drucken in Graustufen Geld spart, ist häufig leider das Gegenteil der Fall:

Die einzelnen Grautöne entstehen in der Regel dadurch, dass Farbtöne überlagert werden, sodass Graustufen sowohl die Farbpatronen als auch die Schwarzpatrone Ihres Druckers beansprucht. Das Drucken in Graustufen kann Sie also, je nachdem welchen Drucker Sie einsetzen, Farbtinte kosten.

Schwarzweiß-Druck spart hingegen wirklich Geld, auch wenn hierbei ebenfalls die Farbpatronen genutzt werden. Der Verbrauch an farbiger Tinte ist dabei jedoch so gering, dass er kaum ins Gewicht fällt.

Entfesseln Sie den Windows-Turbo - mit unseren geheimen Tuning-Tipps!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"