Systembremse CTFMON lösen

18. Mai 2010
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Wenn Sie Microsoft Office auf Ihrem Rechner installieren, dann landet auch automatisch die Datei „CTFMON.EXE“ auf Ihrem Rechner. CTFMON ist dafür verantwortlich, dass Sie das Eingabegebietschema wechseln können. Falls Sie jedoch nicht darauf angewiesen sind, Ihr Tastaturschema von Deutsch nach Englisch zu wechseln, können Sie den Ressourcen-Fresser CTFMON auch einfach von Ihrem Rechner verbannen:

 Neben dem Wechsel des Tastaturschemas ist CTFMON auch für die „alternativen Benutzereingaben“ zuständig: Darunter versteht Microsoft Spracherkennung sowie Handschrifterkennung – ebenfalls zwei Funktionen, die nur von einem Bruchteil aller Anwender jemals eingesetzt werden. Die Datei „CFTMON.EXE“ ist deshalb auf nahezu jedem Rechner überflüssig, bremst jedoch ältere Rechner sowie Netbooks spürbar aus.

Mit der kostenlosen Anwendung „CTFMON Remover“ entfernen Sie diese Datei mit einigen Mausklicks von Ihrem Rechner. Falls sie wider Erwarten zu einem späteren Zeitpunkt doch benötigt wird, können Sie sie natürlich auch problemlos wiederherstellen.

Der CTFMON Remover unterstützt Windows Vista und Windows XP.

Download von CTFMON Remover: www.gerhard-schlager.at/de/projects/ctfmonremover/

Gratis-Download: Anleitung Windows 10 Boot-Stick erstellen
Jetzt gratis per E-Mail

  • Experten-Anleitung Windows 10 Boot Stick erstellen
  • Computer von Stick booten
  • Wie Sie einen BootScan durchführen
  • Ultimate Boot Stick - alle Infos
  • + viele weitere Tipps im "Windows Secrets" per E-Mail!


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"