Eine Grußkarte mit Gimp

22. Dezember 2011
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Ein schönes selbst geschossenes Foto, etwas Text dazu – fertig ist die individuelle Grußkarte zum Geburtstag, zu Weihnachten oder zu anderen Anlässen.

Einen Gruß auf ein Foto zu schreiben, ist mit Gimp ganz einfach. Die Kunst ist aber, den Text so einzufügen, dass er immer gut zu lesen ist und zudem perfekt aussieht. Gerade auf kontrastreichen Bildern sind Schriften oft schwer zu lesen. Mit der folgenden Anleitung wird Ihre Grußkarte trotzdem perfekt.

  1. Um Text auf ein Bild zu schreiben, wählen Sie das Textwerkzeug aus dem Wergzeugkasten von Gimp aus.
  2. Klicken Sie dort auf Ihr Bild, wo der Text erscheinen soll. Es öffnet sich ein zusätzliches kleines Fenster, in das Sie Ihren Text eingeben. Lassen Sie das Fenster danach noch geöffnet!
  3. Im Eigenschaftenbereich des Werkzeugkastens suchen Sie eine passende Schriftart aus. Welche Schriftarten zur Verfügung stehen, ist von PC zu PC unterschiedlich. Gleich unterhalb der Schriftart legen Sie die Größe fest.
  4. Wenn Sie auf das Feld „Farbe“ klicken, können Sie die Schriftfarbe festlegen.
  5. Bei geöffnetem Textfenster können Sie den Text auch auf dem Bild verschieben. Wenn Sie fertig sind, „schließen“ Sie den Textdialog.

Schon ist der Text im Bild. Aber je nach Bildinhalt kann an ihn nicht gut lesen – das ändern Sie mit einem Schlagschatten.

So fügen Sie einen Schlagschatten hinzu

Ein Schlagschatten sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch dafür, dass ein Text vor einem unruhigen Hintergrund besser zu lesen ist. Mit Schlagschatten können Sie aber auch Bilder in einer Montage voneinander abheben.

  1. Öffnen Sie das Ebenenfenster mit Strg+L und aktivieren die Ebene, die einen Schatten erhalten soll, also zum Beispiel Ihre Textebene, indem Sie sie anklicken.
  2. Mit dem Menübefehl „Filter/Licht und Schatten/Schlagschatten“ öffnen Sie den Einstellungsdialog für die Schatten.
  3. Versatz X und Y des Schattens bestimmen, um wie viele Bildpunkte der Schatten nach rechts und nach unten geworfen wird. Jeweils acht Pixel sind hier ein guter Wert.
  4. Alle Schatten sind mehr oder weniger diffus, daher wendet Gimp einen Weichzeichner an. Je höher der Weichzeichnenradius ist, desto weicher wird der Schatten.
  5. Schatten sind üblicherweise transparent. Mit einer Deckkraft von 80 Prozent wirken Schlagschatten natürlich.

Bestätigen Sie mit OK und fertig ist Ihre selbst entworfene Grußkarte.

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"