Der Tilt-Shift-Trick

16. September 2009
Torsten Kieslich Von Torsten Kieslich, Bildbearbeitung ...

Heute zeige ich Ihnen die Abwandlung eines Tipps, den ich in Digitale Fotowelten gefunden habe. Der Tilt-Shift-Effekt verändert den Schärfeeindruck des Bildes und simuliert die Verschwenkung des Linsensystems. Die so bearbeiteten Fotos sehen aus wie Modellbahnlandschaften.

Öffnen Sie zunächst Ihr Foto in Photoshop Elements. Nun benötigen Sie eine Ebenenmaske. Da uns Photoshop Elements diese nicht zur Verfügung stellt, legen Sie in der Ebenenpalette eine Einstellungsebene vom Typ Tonwertkorrektur an. Schließen Sie das Dialogfenster gleich wieder, denn Sie müssen hier keine Einstellungen vornehmen.

Duplizieren Sie nun mit [Strg]+[j] die Ebene mit Ihrem Bild. Sie erhalten die Ebene Hintergrund Kopie. Wiederholen Sie diesen Schritt noch einmal und schieben Sie die neue Ebene Hintergrund Kopie 2 in der Ebenenpalette ganz nach oben.

Über einen Klick auf das Auge-Symbol in der Ebenenpalette schalten Sie die Sichtbarkeit der obersten Ebene zunächst ab.

Wechseln Sie nun auf die Einstellungsebene Tonwertkorrektur und klicken Sie auf die Ebenenmaske. Sie wird mit einem kleinen Rahmen markiert.

Wählen Sie mit einem Druck auf die Taste [d] und danach [x] die Farbe Weiß für den Vordergrund aus.

Klicken Sie nun in der Werkzeugpalette auf das Verlaufswerkzeug. In der Optionsleiste des Werkzeugs klicken Sie auf Reflektierter Verlauf. Als Verlauf stellen Sie Vordergrund-Hintergrund ein.

Ziehen Sie nun – die Ebenenmaske ist immer noch markiert? – einen senkrechten Strich über den Bereich Ihres Bildes, der später scharf erscheinen soll. Ihre Ebenenmaske erhält nun einen Verlauf, der sich aber noch nicht auf das Bild auswirkt.

Wechseln Sie in der Ebenenpalette auf die Ebene Hintergrund Kopie unter der eben genutzten Einstellungsebene. Dieses Bild wird jetzt weichgezeichnet. Rufen Sie dazu Filter -> Weichzeichnungsfilter -> Gaußscher Weichzeichner auf und stellen Sie als Radius einen Wert von etwa 8 oder 9 Pixeln ein.

Klicken Sie nun in der Ebenenpalette auf das Symbol vor der obersten Ebene, um sie sichtbar zu machen. Klicken Sie jetzt mit gedrückter [Alt]-Taste auf die Linie zwischen der obersten Ebene und der Einstellungsebene. Die oberste Ebene wird eingerückt und Sie erhalten einen scharfen Bereich im ansonsten weichgezeichneten Bild.

Nun fehlt noch etwas Feinarbeit. Markieren Sie die oberste Ebene in der Ebenenpalette und wählen Sie aus dem Menü Überarbeiten -> Beleuchtung anpassen -> Helligkeit/Kontrast aus. Hier setzen Sie den Kontrast weit nach oben, um den Modellcharakter des Bildes noch weiter zu verstärken. In unserem Beispiel haben wir einen Wert von 60 genutzt.

Zum Abschluss schärfen Sie die oberste Ebene mit Überarbeiten -> Unscharf maskieren noch etwas nach. Ein Radius von 1 bis 2 Pixeln reicht hier aus, auch die Stärke kann sich bei 50 bis 80 Prozent einpendeln. (tok)

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"