Adobe kündigt neuen Photoshop CS4 an

24. September 2008
Torsten Kieslich Von Torsten Kieslich, Bildbearbeitung ...
Adobe kündigt neuen Photoshop CS4 an

Jetzt ist es offiziell: Anfang Dezember soll ein neuer Photoshop CS4 erscheinen (nach alter Zählweise Photoshop 11), die Ablösung für Photoshop CS3. Wir von Photoshop inside konnten bereits eine englische Vorab-Version von Photoshop CS4 ausführlich für Sie testen. In dieser Eil-Meldung nennen wir alle wichtigen Verbesserungen, Preise und Termine. Wir informieren Sie damit früher und gründlicher als viele andere Publikationen!

In der nächsten Ausgabe von Photoshop inside, 11/2008, finden Sie einen kritischen Testbericht und unser Fazit: Lohnt sich das Update oder nicht? Im Themenheft 2/2009 zu Photoshop inside stellen wir Ihnen dann die wichtigsten Funktionen noch einmal ausführlich vor.

Also, was steckt drin im Paket?

Photoshop CS4 bringt raffinierte Montagetricks, Verbesserungen bei der Kontrastkorrektur und Erweiterungen im Camera-Raw-Dialog. Auch die Bildverwaltung Bridge hat zugelegt. Beim ersten Start fällt aber vor allem die völlig umgekrempelte Oberfläche auf: Das Programm erscheint nicht nur in anderen Farben, es zeigt erstmals auch eigene Schaltflächen für Zoomstufen oder Bildschirmaufbau. Mit neuen Voreinstellungen passen Sie das Aussehen weiter Ihrem persönlichen Geschmack an, so steuern Sie Schatten, Farben oder Trennlinien im Programmfenster.

Zwei neue Paletten, die Ihre Arbeit erleichtern

Beim Korrigieren von Bildern bietet Photoshop CS4 wichtige Erleichterungen. Hier stehen nicht so sehr neue Gestaltungsmöglichkeiten im Vordergrund, vielmehr läuft die Bedienung viel glatter. Das gilt zum Beispiel für Einstellungsebenen, mit denen Sie Kontraständerungen als abschaltbare Kontrastkorrektur übers Bild legen.

Die neue Korrekturenpalette bietet Einstellungsebenen wie Tonwertkorrektur oder Farbton/Sättigung jetzt jederzeit sehr bequem an: Sie können neue Einstellungsebenen blitzschnell anlegen und die Vorgaben auch stets verfeinern, ohne erst ein Dialogfeld öffnen und wieder schließen zu müssen. Das wirkt sehr bequem, und der Hersteller will errechnet haben, dass Sie dabei 89 % aller Mauswege einsparen – welch ein Gewinn!

Ebenso wertvoll ist die neue Maskenpalette: Photoshop CS4 stattet Ebenenmasken hier verlustfrei mit weichen Kanten aus. Sitzt eine Auswahl also nicht so genau, lässt sie sich per Maskenpalette diskret verwischen, vergrößern oder verkleinern. Die Palette kehrt die Auswahl auch um und glättet Ränder. Diese Aufgaben kosteten früher mehr Zeit.

Mit den neuen Paletten für Korrekturen und Masken lässt sich Photoshop CS4 leichter bedienen.

Pfiffige Korrekturmöglichkeiten

Photoshop CS4 bringt verblüffende neue Montage-Techniken mit: Fotografieren Sie eine Nahaufnahme dreimal mit unterschiedlichem Schärfepunkt. Das Programm montiert Ihre Serie automatisch zu einem Gesamtbild, das alle Details von vorn bis hinten scharf zeigt.

Auch das „sanfte Verzerren“ fasziniert: Stauchen oder dehnen Sie ein Bild, wenn Sie andere Proportionen brauchen. Auf Wunsch behalten die abgebildeten Personen oder Gebäude automatisch ihre ursprünglichen Maße, sie erscheinen also nicht gequetscht oder in die Breite gezogen. Nur Diffuses wie Himmel, Meer oder Wände verändern sich.

Weitere Verbesserungen bei der Bildkorrektur in Kürze:

  • Wenn Sie Bildfehler mit dem Kopierstempel überdecken, sehen Sie bereits vor dem Klick eine Ergebnisvorschau im Werkzeugumriss. Das spart Zeit.
  • Der neue Vibrance-Regler hebt die Farbsättigung schonend an, ohne schrille Quietschfarben zu erzeugen.
  • Die Pinsel zum Aufhellen und Abdunkeln, sie heißen Abwedler und Nachbelichter, arbeiten jetzt viel besser als zuvor.

Der neue Vibrance-Regler frischt die Farbsättigung auf, ohne den Effekt  zu übertreiben.

Digitales Fotoalbum jetzt praktischer

Der Camera-Raw-Dialog ändert Kontraste erstmals nur in einzelnen Bilddetails. Mit Farbverläufen frischen Sie zum Beispiel ausgebleichten Himmel auf, auch Gesichter oder Fenster lassen sich gezielt korrigieren.

Im Camera-Raw-Dialog können Sie jetzt Bildteile einzeln verändern. Ein Farbverlauf frischt hier den Himmel auf.

Die Bilddatenbank Bridge produziert jetzt PDF-Bildkataloge für E-Mails und Druck ohne quälende Umwege über den Befehl Kontaktabzug. Auch die Produktion von Webgalerien haben die Programmierer erleichtert. Ins neue Suchfeld oben im Programmfenster tippen Sie Stichwörter, Kamera- oder Dateinamen – Bridge findet rasant schnell alle passenden Aufnahmen.

Direkt mit einer nützlichen Vorschau produzieren Sie in Bridge PDF-Fotokataloge zum Druck oder für die Weitergabe per E-Mail.

Preise und Termine

Mitte Oktober will Adobe Photoshop CS4  bereits in den USA verkaufen. Deutsche Interessenten müssen allerdings bis Anfang Dezember warten. Das Programm soll wieder rund 1.000 Euro brutto kosten. Wenn Sie bereits die Version CS, CS2 oder CS3 besitzen, erhalten Sie CS4 zum günstigeren Update-Preis von 300 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Es gibt auch in diesem Jahr eine erweiterte Variante namens Photoshop CS4 Extended, sie bietet zusätzliche Funktionen für Videobearbeiter und Produktdesigner. Neu sind bei CS4 Extended die ausgebauten 3D-Funktionen: Spannen Sie Fotos auf beliebige 3D-Modelle wie Schirme, Autos oder Flaschen, spielen Sie mit Beleuchtung, Oberfläche und Perspektive. Die Extended-Ausgabe kostet rund 1.490 Euro brutto. Wer schon Photoshop CS3 in der Extended-Variante gekauft hat, bezahlt mit rund 470 Euro den günstigeren Update-Preis.

Wohlgemerkt: Für übliche Fotobearbeitung brauchen Sie die Extended-Ausgabe nicht, schon mit dem normalen Photoshop haben Sie ein fantastisches Programm. Für unsere typischen Themen aus Photoshop inside benutzen wir die Extended-Version praktisch gar nicht.

Außerdem schnürt Hersteller Adobe wieder viele Pakete, die Photoshop und weitere Gestaltungsprogramme enthalten. Diese sogenannten Suiten liefern Ihnen überwiegend Photoshop CS4 Extended. Nur die vergleichsweise günstige Programmsammlung CS4 Design Standard (2.000 Euro brutto) bietet Photoshop CS4 in der kleineren Fassung.

Photoshop inside 11/2008 bringt noch einmal die wichtigsten Neuerungen von Photoshop CS4 und einen eindeutigen Kommentar aus langjähriger Erfahrung im Bildbearbeitungsmarkt: Lohnt sich das Update auf CS4 oder können Sie darauf verzichten?

Im Themenheft Photoshop inside 2/2009 stellen wir Ihnen dann die interessantesten Neuerungen aus Photoshop CS4 noch detaillierter vor.

Herzliche Grüße

Ihr

Heico Neumeyer, Chefredakteur Photoshop inside

PS: Photoshop inside können Sie jetzt hier 30 Tage lang kostenlos testen – inklusive Geschenk-DVD. Klicken Sie hier!

PPS: Weitere Informationen zum neuen Photoshop CS4 finden Sie auch hier direkt bei Hersteller Adobe.

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"