Die einfache Bildverbesserung mit dem Raw-Dialog0

26. Februar 2013
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Im Raw-Dialog holen Sie mühelos optimale Kontraste aus Ihren Aufnahmen. Das Beste dabei: Die Korrektur im Raw-Dialog verändert Ihre Fotos nicht dauerhaft, die Korrektur wird nur „als Mathematik“ gespeichert. Sie können die Änderungen jederzeit zurücksetzen und auf andere Dateien übertragen.

Das gilt seit Photoshop CS3 nicht nur für Raw-, sondern auch für JPEG- und TIFF-Dateien. Wir zeigen, wie Sie Kontrast und Farbstimmung im Raw-Dialog optimal aufbereiten.

Sorgen Sie für einen guten Gesamteindruck

Ihre Raw-Datei überzeugt Sie noch nicht ganz? Dann klicken Sie zunächst auf den Befehl Auto. Photoshop ändert jetzt Farbstimmung, Helligkeit und Kontrast – das Bild wirkt oftmals viel besser.

Testen Sie auch die Weißabgleich-Vorgaben wie Tageslicht, Schatten oder Blitz. Sie stehen allerdings nur bei echten Raw-Dateien zur Verfügung, nicht bei JPEG- oder TIFF-Dateien.

Sehr leicht justieren Sie die Farbstimmung mit dem Weißabgleich-Werkzeug: Klicken Sie einen Bildteil an, der grau erscheinen soll. Gefällt Ihnen das erste Ergebnis nicht, klicken Sie testweise weitere Bildstellen an.

Weitere Möglichkeiten zur Farbsteuerung bietet der Regler Temperatur für die Blau-Gelb-Balance; damit entscheiden Sie über kalte oder warme Bildwirkung. Gleich darunter bekämpft der Farbton-Steller Grün- oder Magenta-Stiche. Diese zwei Regler ändern sich jeweils, wenn Sie mit dem Weißabgleich-Werkzeug ins Bild klicken.

Wie Sie die Tonwerte einrichten

Die Grundhelligkeit steuern Sie per Belichtung. Der Wert +1,00 hellt das Bild so auf, als ob Sie um eine Blende heller belichtet hätten – zum Beispiel mit Blende 5,6 statt 8 oder mit 1/125 statt 1/250 Sekunde. Ziehen Sie so weit, dass das Histogramm oben nicht hart an den Diagramm-Rändern anstößt. Nutzen Sie für Verfeinerungen eventuell die Regler Helligkeit und Kontrast. Erscheinen sehr helle Bildpartien bereits leicht ausgefressen? Nehmen Sie nicht die Belichtung zurück, testen Sie stattdessen gleich darunter den Reparatur-Regler: Er bringt Zeichnung in die Spitzlichter zurück, ohne dass Mitteltöne und Schatten mit absinken. Wir brauchen hier auch den Fülllicht-Regler (er sollte wohl „Aufhellblitz“ heißen). Er hellt sehr dunkle Partien auf, ohne mittlere und helle Bereiche mit anzuheben.

Wirken die Schatten allerdings umgekehrt noch etwas flau, drückt die Schwarz-Funktion dunkelste Tonwerte weiter in den Keller. So erhält Ihr Bild mehr Tiefe.

Für kräftigere Farben nehmen Sie nicht die Sättigung, sondern Dynamik. Die Funktion sättigt nur bisher blasse Bereiche und schützt speziell Hauttöne. Sie vermeiden also die typischen Quietschfarben einer übertriebenen Sättigung. Testen Sie gleich noch den benachbarten Regler Klarheit: er stellt die Mitteltöne scharf und gibt Ihrem Bild mehr Knack. 

Beurteilen Sie die Klarheit-Funktion in den Zoomstufen 50 oder 100 %. Dazu klicken Sie doppelt auf die Lupe oben links im Raw-Dialog.

Behalten Sie das Histogramm im Auge

Das Histogramm oben liefert Belichtungswarnungen. Das linke Dreieck ist momentan weiß. Es gibt also sogenannte Beschneidung in allen drei Grundfarben: Sie verlieren Zeichnung durch übertriebenes Abdunkeln bis zum Extremwert. Ein schwarzes Dreieck bedeutet dagegen, dass Ihre Korrektur keinen Detailverlust erzeugt.

Das rechte Dreieck ist gelb. Bei den Lichtern zeigt also nur die Grundfarbe Gelb Beschneidung: Durch starkes Aufhellen steigen unterschiedliche Gelbtöne auf reines Weiß, sodass Sie Differenzierung verlieren.

Wir klicken dieses Dreieck an, so dass es eingerahmt erscheint. Nun kennzeichnet Photoshop zu stark aufgehellte Zonen per Alarmfarbe. Natürlich können Sie Alarmfarben auch für allzu dunkle Schattenpartien einblenden, dazu klicken Sie auf das linke Dreieck.

Die Alarmfarben für Schatten und Lichter schalten Sie bequem mit den Tasten U und O ein und aus. Sie sehen, wie einfach und übersichtlich man ein Bild im Raw-Dialog korrigiert.

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"