Ein einfacher Spiegeleffekt

23. Dezember 2009
Torsten Kieslich Von Torsten Kieslich, Bildbearbeitung ...

Um einen Effekt, wie man ihn beispielsweise von iTunes oder aus der Apple-Werbung kennt, bei dem Objekte sich in einer dunklen Glasplatte zu spiegeln scheinen, zu erstellen, können Sie in Photoshop so vorgehen:

Damit sich Ihr Objekt spiegeln kann, benötigen Sie zunächst einen Hintergrund und natürlich die „schwarze Glasplatte“. Legen Sie dazu über Datei -> Neu ein neues Dokument für Ihre Spiegelung an und füllen Sie es mit Schwarz. Dieses Schwarz wird später zur „Glasplatte“.

Legen Sie nun mit [Shift]+[Strg]+[n] eine neue Ebene an. Ziehen Sie auf dieser Ebene mit dem Auswahlrechteck eine Auswahl auf, die etwa die oberen zwei Drittel des Dokumentes einnimmt, damit Sie einen Hintergrund für Ihr Motiv erhalten. Füllen Sie diese Auswahl mit einem dunklen Grau. Über Ebene -> Auf Hintergrundebene reduzieren fügen Sie die beiden Ebenen zusammen. Die Auswahl können Sie löschen.

Öffnen Sie nun das Motiv, das sich spiegeln soll. Ziehen Sie das Motiv mit dem Verschieben-Werkzeug bei gedrückter Maustaste auf den Hintergrund. Es erscheit als neue Ebene. Das Dokument mit dem Bild können Sie schließen.

Ziehen Sie das eingefügte Motiv auf die „Horizontlinie“ Ihres Hintergrundes, so dass es knapp unter der Linie, also auf der „Glasplatte“ steht.

Duplizieren Sie die Ebene mit dem Motiv mit dem Tastaturkürzel [Strg]+[j].

Markieren Sie die oberste Ebene und drücken Sie [Strg]+[t], um das Transformieren einzuschalten. Klicken Sie auf den obersten Anfasser und ziehen Sie das Bild nach unten. So erhalten Sie eine gespiegelte Abbildung des Motivs, die aber noch viel zu heftig ausfällt.

Über eine Maskierung sorgen Sie für eine natürliche Spiegelung. Stellen Sie dazu zunächst die Vordergrundfarbe auf Schwarz ein. Dann klicken Sie auf das Symbol Neue Füll- oder Einstellungsebene erstellen in der Ebenenpalette und wählen Verlauf aus.

Stellen Sie den Verlauf Vordergrund-Transparent ein und nehmen Sie einen Winkel von 90 Grad. Über Skalierung legen Sie fest, wie stark die Spiegelung ausfällt.

Halten Sie die [Alt]-Taste und klicken Sie auf die Linie zwischen der Einstellungsebene und der Ebene mit dem gespiegelten Motiv. Die Einstellungsebene wird eingerückt und zeigt durch einen Pfeil an, dass der Verlauf nur auf diese Ebene angewendet wird.

Um den Effekt noch etwas natürlicher aussehen zu lassen, markieren Sie die Ebene mit der Spiegelung in der Ebenenpalette und wählen Filter -> Weichzeichnungsfilter -> Gaußscher Weichzeichner. Wenden Sie eine leichte Weichzeichnung von 1 oder 2 Pixeln auf die Ebene an. (tok)

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"