HDR-Pro für ausgewählte Bildbereiche

15. Mai 2017
Monika Rohn (Herausgeberin) Von Monika Rohn (Herausgeberin), Office, Bildbearbeitung, Photoshop Tutorials ...

Mit Photoshop CS5 hat Adobe einen sehr interessanten Befehl zur Kontrastverbesserung eingeführt, HDR-Tonung. Mit diesem Befehl verleihen Sie Ihren Bildern einen typischen HDR-Look.

So eindrucksvoll die Ergebnisse der HDR-Tonung sind – so hat der Befehl doch einen entscheidenden Nachteil: Er lässt sich nur auf ein gesamtes Bild anwenden. Als Einstellungsebene funktioniert HDR-Tonung nicht, nicht einmal auf einer separaten Ebene.

Das ist zum Glück kein Beinbruch, denn mit einem kleinen Umweg wenden Sie HDR-Tonung doch auf ausgewählte Bildbereiche an. Wie diese Technik funktioniert, stelle ich Ihnen hier Schritt für Schritt vor. Sie benötigen dazu Photoshop CS5 oder eine neuere Version. 

Eine Bildkopie für Ihren HDR-Effekt

Der Effekt HDR-Tonung lässt sich nur auf ein flaches Bild ohne Ebenen anwenden. Damit Sie später den HDR-Effekt mit dem Original-Hintergrund mischen können, benötigen Sie zunächst eine Kopie Ihres Ausgangsbildes. Die ist schnell erzeugt:

  1. Klicken Sie im Bild-Menü auf Duplizieren. Im Dialog Bild duplizieren schalten Sie [1] Nur zusammengefügte Ebenen duplizieren ein. Dann bestätigen Sie mit OK.
  2. Photoshop öffnet Ihr Bild als [2] separate Datei in einem neuen Fenster. Diese neue Datei bearbeiten Sie jetzt.


TIPP Um jetzt nur das Duplikat bildschirmfüllend zu sehen, schalten Sie das Layout von Photoshop auf Fenster, Alle in Registerkarten zusammenlegen um.

So verstärkt HDR-Tonung den Kontrast

 

Sie bearbeiten jetzt Ihr Dateiduplikat. So gehen Sie vor:

  1. Gehen Sie im Bild-Menü auf Korrekturen, HDR-Tonung.
  2. Als Methode wählen Sie [3] Lokale Anpassung. Stellen Sie unter [4] Leuchtkonturen die Werte ein, wie in der Abbildung gezeigt.
  3. Auch unter [5] Farbton und Detail übernehmen Sie die Werte aus der Abbildung. Falls Sie nicht so starke Kontraste wünschen, ziehen Sie den [6] Lichter-Regler noch weiter nach links.
  4. Damit die Farben so richtig leuchten, setzen Sie Dynamik auf [7] +41 % hoch. Sättigung erhöhen Sie auf [8] 12 %.

Das sieht doch schon richtig gut aus! Einzig, dass das Bild noch etwas heller und kontrastreicher sein könnte. Das erledigen Sie im nächsten Schritt.

Wie Sie die Kontraste punktgenau einstellen

Die vielen Regler und Eingabefelder im Dialog HDR-Tonung machen es einem nicht gerade leicht, alles wie gewünscht aufeinander abzustimmen. Oftmals ist es einfacher, die Feinarbeiten im Bereich [9] Toning-Kurve und Histogramm zu erledigen – klappen Sie das Feld auf:

  1. Klicken Sie unten auf die Kurve – es entsteht ein neuer [10] Kontrollpunkt. Für ihn geben Sie unter Eingabe [11] 20 % vor, für Ausgabe legen Sie [12] 10 % fest.
  2. Klicken Sie in der Mitte auf die Kurve – diesem Kontrollpunkt weisen Sie [13] Eingabe: 50 % und [14] Ausgabe: 48 % zu.
  3. Schließlich fügen Sie noch oben einen weiteren Kontrollpunkt mit [15] Eingabe: 77 % und [16] Ausgabe: 84 % hinzu.

Perfekt! Bestätigen Sie den Dialog HDR-Tonung mit OK. Dann wählen Sie Ihr bearbeitetes Bild mit Strg+A aus und kopieren es mit Strg+C in die Zwischenablage. Die Datei benötigen Sie nicht mehr – schließen Sie sie ohne zu speichern.

So übertragen Sie den Effekt auf Ihr Ursprungsbild

Photoshop zeigt jetzt wieder Ihr flaues Originalbild vom Anfang. Drücken Sie jetzt einfach die Tastenkombination Strg+V, sie legt die bearbeitete Variante als [17] Ebene 1 über das Original.

Noch verbirgt die Effekt-Version das Original völlig. Sie möchten aber, dass nur der rasante Sportwagen vom HDR-Effekt profitiert. So gehen Sie vor:

  1. Ist die Ebene 1 noch aktiv? Dann klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste auf [18] Ebenenmaske hinzufügen und klicken Sie anschließend in die Miniatur der [19] Ebenenmaske.
  2. Drücken Sie die Taste D, so wählen Sie Weiß als Malfarbe. Mit B aktivieren Sie den Pinsel.
  3. Klicken Sie mit rechts ins Bild – es öffnen sich die Pinsel-Optionen. Stellen Sie die Größe auf [20] 125 Pixel ein, die Härte reduzieren Sie auf [21] 33 %.
  4. Übermalen Sie Ihr Hauptmotiv, also den [22] Sportwagen. Achten Sie darauf, den Wagen möglichst lückenlos auszumalen.

Wie Sie das Ergebnis jederzeit verfeinern

 

Sie hätten den Sportwagen gerne noch etwas prägnanter im zurückhaltendenden Umfeld? Bitte sehr:

  1. Klicken Sie am Fuße der Ebenenpalette auf das Symbol [23] Neue Einstellungsebene und nehmen Sie Tonwertkorrektur.
  2. Im Dialog der Tonwertkorrektur geben Sie für Schwarz [24] 25 ein. Den Gammawert setzen Sie auch hoch auf [25] 1,10.
  3. Damit diese Korrektur nur auf den Sportwagen wirkt, nicht aber auf das gesamte Bild, klicken Sie noch auf [26] Beschnittgruppe bilden.

Voilà, die Kombination aus HDR-Effekt und Original-Bild ist fertig! Falls Sie damit zufrieden sind, gehen Sie ins Ebene-Menü und wählen Sie Auf Hintergrundebene reduzieren. Dann speichern Sie ihr Bild als JPEG-Datei.

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"