Nachschärfen wie die Profis mit dem Hochpass-Filter

01. Mai 2017
Martin Vieten Von Martin Vieten, News & Trends, Bildbearbeitung, Photoshop Tutorials, Photoshop Elements, Digital Fotografieren, Multimedia ...

Sie hätten Ihr Bild gerne knackig scharf? Ich meine damit, richtig knackig scharf! Und natürlich ohne die üblichen Risiken und Nebenwirkungen, die das Nachschärfen nun einmal mit sich bringt: Lichtsäume an Kontrastkanten oder eine sichtbare Zunahme des Bildrauschens zum Beispiel. 

Bittesehr: Photoshop liefert Ihnen mit dem Hochpass-Filter alle Zutaten, die Sie brauchen, um Ihrem Bild eine Extra-Portion Würze zu verleihen. Das Verfahren eignet sich besonders für Aufnahmen mit harten Kontrastkanten, etwa Architektur-Fotos oder Aufnahmen technischer Gegenstände, wie die alten Hafenkräne in meinem Bild.

Wie‘s gemacht wird, zeige ich Ihnen hier am Beispiel von Photoshop CS6. Die Technik funktioniert aber mit älteren Photoshop-Versionen ebenso.

Nutzen Sie die Smartfilter-Technik

Wann immer es möglich ist, sollten Sie Filter in Photoshop als Smartfilter anwenden. Der Vorteil dabei: Bei einem Smartfilter können Sie die Einstellungen jederzeit ändern. Lassen Sie dagegen einen Filter auf eine Bildebene los, verändert er deren Pixel dauerhaft. Smartfilter gibt es seit Photoshop CS4. Um Ihr Bild dafür vorzubereiten, gehen Sie ins Filter-Menü und nehmen Für Smartfilter konvertieren.

Photoshop blendet nun links unten an der Ebenenminiatur ein kleines Symbol ein. Es signalisiert: Dies ist eine Smartfilter-Ebene.

TIPP: Einige wenige Filter funktionieren nicht als Smartfilter, etwa Verflüssigen oder ein paar Weichzeichnungsfilter. Wenden Sie diese auf eine Ebenenkopie Ihrer Bildebene an – mit der Tastenkombination STRG+J ist sie schnell erzeugt.

Wie Sie den Hochpass-Filter richtig einstellen

Haben Sie Ihr Bild für den Einsatz von Smartfiltern vorbereitet? Schalten Sie mit der Tastenkombination STRG+1 in die 100%-Ansicht um. Jetzt entspricht ein Pixel in Ihrem Bild exakt einem Pixel auf Ihrem Display – so können Sie die Schärfe optimal beurteilen. Danach geht‘s so weiter:

  1. Gehen Sie ins Filter-Menü und rufen Sie Sonstige Filter, Hochpass auf.
  2. Nicht erschrecken – Ihr Bild wird zunächst mehr oder weniger völlig grau. Darum kümmern Sie sich gleich. Jetzt ziehen Sie erst einmal im Filter-Dialog den Radius-Regler ganz nach links.
  3. Ziehen Sie nun den Radius-Regler sachte wieder auf. Spätestens wenn deutlich Farbe aus dem Einheitsgrau hervortritt, haben Sie den empfohlenen Maximalwert für den Radius gefunden, hier bei 4,0 Pixel.
  4. In unserem Beispielbild erzeugt die Vorgabe Radius: 4,0 Pixel bereits recht ausgeprägte Leuchtkonturen. Verringern Sie daher den Wert, bis gerade noch so eben etwas Farbe erkennbar ist, auf 2,0 Pixel. Dann klicken Sie auf OK.

So ändert der Filter die Schärfe – und nicht die Farbe

Bislang ist Ihr Bild weiterhin einheitlich grau mit ein paar farbigen Linien und Konturen. Das beheben Sie jetzt:

  1. Klicken Sie in der Ebenenpalette rechts außen hinter dem Eintrag Hochpass auf das kleine Symbol Smartfilter-Füllmethode bearbeiten.
  2. Es erscheint der Dialog Fülloptionen (Hochpass). Stellen Sie hier den Modus auf Ineinanderkopieren um. Voilà, Ihr Bild hat seine Farbe zurückerhalten – und knackig scharf ist es zudem geworden.

Sind Sie mit dem Ergebnis nicht so ganz einverstanden? Auf der folgenden Seite erfahren Sie, wie Sie die Filterwirkung ganz nach Geschmack optimieren.

Wie Sie das Ergebnis weiter verfeinern

Dank der Smartfilter-Technik von Photoshop sind Sie nicht auf einmal getroffene Einstellungen festgelegt. Sie können das Ergebnis des Hochpass-Filters jederzeit ganz nach Wunsch anpassen. Rufen Sie zum Beispiel erneut die Smartfilter-Fülloptionen auf. Jetzt haben Sie diese Möglichkeiten: „

  • Ändern Sie den Modus auf Weiches Licht. So wirkt die Extra-Schärfe etwas weicher und störende Leuchtkonturen werden sanfter. „
  • Probieren Sie auch den Modus Hartes Licht. „
  • Mit der Wirkung von Ineinanderkopieren sind Sie eigentlich zufrieden, möchten den Filter aber etwas abschwächen? Dann reduzieren Sie die Deckkraft zum Beispiel auf 75 %.

Sie können auch den Radius-Wert im Dialog des Hochpass-Filters neu einstellen. Mit einem Doppelklick auf den Eintrag Hochpass in der Ebenenpalette öffnen Sie den Dialog erneut.

TIPP: Sie brauchen einen Vorher-/Nachhervergleich? Mit einem Klick auf das Auge-Symbol schalten Sie den Filter aus und wieder ein.

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"