Wie Sie Ihr Foto per Hochpass-Filter schärfen

07. August 2012

So manches Bild kommt flau und ohne Biss aus der Digitalkamera. Doch mit dem nachträglichen Schärfen ist es so eine Sache: Das Standardverfahren mit UNSCHARF MASKIEREN wirkt ohne Unterschied auf alle Pixel des Fotos. Da werden dann auch Störpixel, wie sie ein rauschender Kamerasensor hervorruft, gnadenlos mitgeschärft.

Für einen knackigen Schärfeeindruck reicht es bei fast allen Fotos, wenn Sie nur die Kanten im Motiv betonen. Dazu stellen wir Ihnen heute eine Technik vor, bei der Sie den HOCHPASS-Filter einsetzen. So ganz nebenbei hat diese Technik noch einen weiteren Vorteil gegenüber den üblichen Schärfen-Befehlen: Sie können die Bildschärfe auch nachträglich jederzeit neu regulieren.

In diesem Beitrag verwenden wir das schon etwas betagte Photoshop CS. Mit den neueren Versionen CS2 und CS3 funktioniert es aber ganz genauso.

Kopieren Sie Ihr Bild auf eine zweite Ebene

Bevor Sie den HOCHPASS-Filter auf Ihr Bild loslassen, benötigen Sie eine Kopie davon auf einer zweiten Ebene:

  1. Öffnen Sie Ihr Bild. Jetzt brauchen Sie die Ebenen-Palette – falls sie nicht auf Ihrem Schirm steht, öffnen Sie sie mit F7.
  2. Klicken Sie auf die Miniatur HINTERGRUND. Dann erzeugen Sie mit der Tastenkombination STRG+J die neue Ebene HINTERGRUND KOPIE.
  3. Stellen Sie den Verrechnungsmodus auf ÜBERLAGERN. Das Bild erscheint zunächst übertrieben kontrastreich – doch das ändern Sie gleich.

Jetzt kommt der Hochpass-Filter

Ist die Ebene HINTERGRUND KOPIE weiterhin aktiv? Dann kann es weitergehen:

  1. Schalten Sie in die 100%-Ansicht um – nur so können Sie die Schärfe zuverlässig beurteilen. Mit der Tastenkombination STRG+ALT+0 holen Sie Ihr Bild besonders fix in der Größe 1:1 auf den Schirm.
  2. Gehen Sie ins FILTER-Menü und wählen Sie SONSTIGE FILTER, HOCHPASS.
  3. Der HOCHPASS-Filter kennt nur eine Einstellmöglichkeit, den RADIUS. Ihn stellen Sie auf 3,0 Pixel. Dann noch ein Klick auf OK und Ihr Bild wirkt schon deutlich knackiger.

Wie Sie das Ergebnis weiter verbessern

Sehen Sie einmal genau hin: Durch das Schärfen wurden einige Kontrastkanten im Bild unnatürlich stark betont. Dämpfen Sie also den Schärfeeindruck besser wieder ein wenig:

Schalten Sie den Verrechnungsmodus auf WEICHES LICHT um.

Wirkt das Ergebnis immer noch „überschärft”? Dann senken Sie zusätzlich die DECKKRAFT der oberen Ebene, etwa auf 70%.

Bei anderen Motiven mag es dagegen nötig werden, die Schärfe weiter zu erhöhen. Probieren Sie diese Verfahren:

  • Ändern Sie den Verrechnungsmodus von ÜBERLAGERN auf HARTES LICHT.
  • Reicht das noch nicht? Dann duplizieren Sie Ihre Ebenenkopie erneut mit STRG+J. Falls das Bild nun unnatürlich scharf wirkt, reduzieren Sie die Deckkraft der oberen Ebene.

Sind Sie jetzt mit dem Ergebnis zufrieden? Dann können Sie Ihren Schärfe-Befehl dauerhaft ins Bild rechnen: Klicken Sie auf den kleinen Pfeil und nehmen Sie dann den Befehl AUF HINTERGRUNDEBENE REDUZIEREN. Jetzt speichern Sie Ihr Werk, etwa als JPEG-Datei.

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Top Bildbearbeitungs-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"