Nervendes Komfortmerkmal: So schalten Sie die Sprachmailbox aus

15. Mai 2019
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, Komponenten, News & Trends, Windows Tuning & System, Linux Tuning & System, Android, Multimedia ...

Viele Smartphone-Anwender, insbesondere Einsteiger, reagieren verwundert auf die Ansage „Ich hatte Dir auch was auf die Mobilbox gesprochen.“ Der Grund ist schlicht, dass oft garnicht bekannt ist, dass bei jeder Mobilfunkrufnummer standardmäßig eine Sprachmailbox aktiv ist. So schalten Sie die oftmals unerwünschte Funktion bei den großen Mobilfunk-Netzbetreibern ab.

Von Seiten der Netzbetreiber wird eine Sprachmailbox (Sprachbox, Voicebox) als Komfortmerkmal betrachtet, und bei geschäftlicher bzw. beruflicher Nutzung des Mobilfunks steigert eine Mailbox ja auch die Erreichbarkeit. Aus diesem Grund ist zu jeder Mailbox standardmäßig eine Mailbox aktiviert, die ein Gespräch nach einiger Klingeldauer (oder je nach Einstellung auch sofort) annimmt, wenn der Gerätenutzer dies nicht tut.

Was jedoch wie eine tolle Funktionserweiterung für ein Smartphone bzw. klassisches Mobiltelefon klingt, begeistert nicht Jeden. Viele Nutzer einer neuen Mobilfunknummer deaktivieren daher als erstes die Mailbox, weil sie diesen Kontaktweg nicht pflegen möchten. Dafür gibt es auch gute Gründe, denn viele „Anrufer“ einer Mobilbox legen sofort auf, der Informationsgewinn ist dann also gegen Null. Zudem kann sich der Anrufer ja auch einfach nochmal melden, wenn es denn wirklich etwas Wichtiges war. Weiterhin sieht ja der Smartphone-Nutzer standardmäßig auch die Nummer des letzten Anrufers und kann einfach ohne Umweg über die Mailbox selbst zurückrufen – dazu reicht es, in der Telefon-App zweimal auf die grüne Telefontaste zu tippen.

Insbesondere jüngere Smartphone-Anwender finden eine Mailbox oft völlig „oldschool“, weil sie WhatsApp-Sprachnachrichten versenden, einen Social-Media-Dienst oder einen Messenger nutzen, um in Kontakt zu bleiben. Wer oft im Nicht-EU-Ausland unterwegs ist, bei dem kann eine Sprachmailbox bei der Abfrage sogar unvorhergesehene Kosten verursachen.

Das Abschalten der Sprachmailbox geschieht in Abhängigkeit von dem verwendeten Mobilfunk-Netzbetreiber, nicht in Abhängigkeit vom verwendeten Gerät. Genau betrachtet wird dabei die Mailbox weder abgeschaltet noch gelöscht, sondern es wird nur die Rufumleitung in die Mailbox deaktiviert.

Dafür gibt es zwei Methoden der Mailbox-Steuerung, denn die Netzbetreiber bieten in aller Regel unter einer speziellen, kurzen Servicerufnummer netzintern die Steuerung der Mobilbox an, zudem lassen sich die klassischen Steuercodes (MMI-Codes, Handy-Codes) verwenden. Um die Mailbox zu steuern, geben Sie die spezielle Rufnummer bzw. den Steuercode einfach mit der Tastatur Ihrer Telefon-App ein und heben mit der grünen Telefontaste (Wähltaste) ab:

Telekom (T-Mobil)

Alle Funktionen der Mobilbox können Sie nach Anwahl der 3311 vom Handy steuern. Folgen Sie den Ansagen für die einzelnen Menüpunkte. Die Rufumleitung auf die Telekom-Mailbox schalten Sie mit diesem Handy-Code aus: ##002#

Vodafone

Das Menü der Voicebox rufen Sie mit der Service-Nummer 5500 an, dann folgen Sie Ansagen oder tippen direkt 272# ein.

Telefónica (E-Plus, O2)

Für die Steuerung der Voicebox per Menü wählen Sie die 9911 und folgen den Ansagen. Das Ausschalten der Mailbox mit dem Handy-Code geht per Eingabe von ##002#.

LibreOffice: Gratis Installationsanleitung + Startpaket

Jetzt gratis per E-Mail

LibreOffice: Die kostenlose Alternative zu teurer Software mit allen wichtigen Office-Programmen wie Word, Excel & Co.

Sichern Sie sich jetzt kostenlos das LibreOffice Startpaket + die kostenlosen "Open-Source-Secrets" per E-Mail!

Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"