Rescue Assist App - die smarte Hilfe für Rettungskräfte

10. August 2016
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Im Notfall können bei der Rettung aus einem verunfallten Fahrzeug Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Mit der kostenlosen Rescue Assist App für Android- und iOS-Mobilgeräte wird Rettungskräften die Arbeit mit 3D-Modellen und Virtual Reality erleichtert.

Die Rescue Assist App von Mercedes-Benz unterstützt Rettungskräfte am Unfallort. Über das Smartphone oder das Tablet ist damit ein schneller Zugriff auf Rettungskarten der verschiedenen Fahrzeuge möglich. Das neueste Update ermöglicht dreidimensionale Ansichten sowie Darstellungen in Augmented Reality.

In der weiterentwickelten App sind Rettungskarten aller Mercedes-Benz Pkw und Vans gespeichert, außerdem sämtliche Modelle von smart und einige Fuso-Varianten, der Nutzfahrzeugmarke von Daimler Trucks. Die auf den digitalen Rettungsdatenblättern hinterlegten Informationen sind für Rettungskräfte oftmals eine unerlässliche Quelle, um Passagiere schnell und sicher aus verunfallten Fahrzeugen retten zu können. Auf den Rettungskarten ist eine Übersicht der sicherheitsrelevanten Bauteile wie Airbags, Batterien und Kraftstoffleitungen enthalten. Bei Elektro- und Hybridfahrzeugen sind zusätzlich alle Hochvoltkomponenten aufgeführt.

Mit Hilfe der dreidimensionalen Ansichten erkennen Rettungskräfte noch schneller, wo sie beispielsweise eine Rettungsschere gefahrlos ansetzen können. Die 3D-Modelle können in der App frei gedreht und skaliert werden. Darstellungen in Augmented Reality bieten weitere Vorteile: Sämtliche Fahrzeugkomponenten werden fotorealistisch, überaus präzise und in weitgehender Überdeckung mit dem havarierten Fahrzeug abgebildet - ein großer Vorteil für die Einsatzkräfte am Unfallort.

Ein weiterer Nutzen der Mercedes-Benz Rescue Assist App besteht darin, dass kein Onlinezugang benötigt wird. Die App ist auch offline aktiv, so geht im Rettungsfall keine Zeit verloren. Jedes Neufahrzeug von Mercedes-Benz, smart und Fuso ist serienmäßig mit zwei QR-Codes ausgerüstet, gut sichtbar angebracht an den B-Säulen und auf der Innenseite des Tankdeckels. Sobald der QR-Code mit der Kamera des Smartphones oder Tablets gescannt wird, öffnet sich in der Rescue Assist App die jeweilige Rettungskarte. Besitzer älterer Fahrzeuge können den passenden QR-Code bei ihrem Mercedes-Benz Service-Partner kostenlos nachrüsten.

In der Rescue Assist App sind alle Mercedes-Benz Pkw ab Baujahr 1990 integriert, dazu kommen Mercedes-Benz Vans ab 1996 sowie sämtliche smart-Modelle ab Baujahr 1998. Die Nutzfahrzeuge Fuso Canter 467 ab Baujahr 2005 und Canter 468 ab 2013 zählen ebenso dazu. Die App wird ständig aktualisiert und ist in 24 Sprachen für iOS und Android-Geräte verfügbar. Der Download ist gratis.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

Mehr Strom aus Ihrer Solaranlage

Der beste Firefox aller Zeiten?

Ihr faszinierender digitaler Weltatlas


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"