So enttarnen Sie die Akku-Fresser

10. April 2019
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, Komponenten, News & Trends, Windows Tuning & System, Linux Tuning & System, Android, Multimedia ...

Zu den Ärgernissen beim Smartphone-Einsatz zählt insbesondere die kurze Akku-Laufzeit. Sogar bei nur durchschnittlicher Nutzung ist es für die meisten engagierten Anwender der Normalfall, das Mobiltelefon jeden Tag einmal nachzuladen. Doch mit nur 4 geprüften, einfachen Maßnahmen können Sie in vielen Fällen die mobile Einsatzzeit leicht verdoppeln.

Wenn Ihr Smartphone täglich ans Ladegerät muss, ist in nur wenigen Fällen ein veralteter, verschlissener oder schon ab Werk unterdimensionierter Akku der Schuldige. Meist sind es Probleme der Handhabung und der Apps, die dazu führen, dass die Akkulaufzeit nicht zufriedenstellend ist. Bevor Sie sich also entschließen, einen neuen Akku einbauen zu lassen oder gar ein neues Gerät zu kaufen, prüfen Sie die folgenden 4 Maßnahmen:

  1. Wenn Ihr Smartphone auffällig „Akku frisst“, sollten Sie es als erste Maßnahme einmal herunterfahren und komplett neu starten. Dadurch werden Caches gelöscht, der Speicher reorganisiert und auch schlampig programmierte Apps geschlossen, die sich möglicherweise nicht an die Konventionen und Möglichkeiten der effizienten Energieverwaltung moderner Android-Versionen halten.
  2. Generell ist es für ein Smartphone „anstrengend“, immer alle externen Schnittstellen für einen möglichen Einsatz bereitzuhalten. Schalten Sie daher die Funkschnittstellen ab, die Sie nicht benötigen, also Mobilfunk, Bluetooth, WLAN, NFC und GPS. Das erhöht ganz nebenbei auch die Betriebssicherheit.
  3. Studien haben nachgewiesen, dass manche Apps im Betrieb des Smartphones geradezu „Akku-Fresser“ sind, also den Stromverbrauch in enorme Höhen treiben. Durch Synchronisationen, Downloads und Datenaustausch sind es insbesondere die Apps wie beispielsweise Google Maps, Facebook, WhatsApp, WeChat, Snapchat und Amazon Shopping, die den Akkuverbrauch in die Höhe treiben. Wenn Sie einen dieser Dienste mal ausprobiert haben, aber nicht weiter nutzen, sollten Sie die App deinstallieren (EINSTELLUNGEN > APPS).
  4. Die modernen Android-Versionen verraten Ihnen noch mehr über den Akkuverbrauch einer App. Rufen Sie dazu EINSTELLUNGEN > APPS auf und öffnen per Fingertipp eine App in der Liste. Dort finden Sie die Anzeige AKKU, die Ihnen in Prozenten verrät, wie hoch der Anteil der betreffenden App am Akkuverbrauch seit dem letzten vollständigen Aufladen war. Wenn Sie dort eine App entdecken, die zwar Akku „saugt“, von Ihnen aber garnicht eingesetzt wird oder zugeordnet werden kann, tippten Sie auf STOPP ERZWINGEN. Vermissen Sie diese App auch nach ein paar Tagen nicht, benutzen Sie die dortige Schaltfläche DEINSTALLIEREN.

 

 

LibreOffice: Gratis Installationsanleitung + Startpaket

Jetzt gratis per E-Mail

LibreOffice: Die kostenlose Alternative zu teurer Software mit allen wichtigen Office-Programmen wie Word, Excel & Co.

Sichern Sie sich jetzt kostenlos das LibreOffice Startpaket + die kostenlosen "Open-Source-Secrets" per E-Mail!

Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"