Firefox: Neue Überprüfung von Plugins soll Sicherheit erhöhen

05. Oktober 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Mit einer neuen Plugin-Prüfung soll die Sicherheit von Firefox erhöht werden:

Nach Angaben von Mozilla und der vorherrschenden Meinung bei Ihren Open-Source-Secrets sowie anderen Firefox-Experten in aller Welt nutzen viele Anwender noch veraltete Plugins für Firefox. Dadurch klaffen theoretisch riesige Sicherheitslücken im Browser, durch die auch Schad-Software auf das System geschmuggelt werden könnte.

Deshalb ist es eines von Mozillas Bestreben, dass Firefox-Nutzer nur noch die aktuellsten Plugins benutzen, wozu die Plugin-Prüfung maßgeblich ihren Teil beitragen soll. Momentan können bereits Flash, Divx, Quicktime und Java überprüft werden – mehrere weit verbreitete Plugins, die auf zahlreichen Rechnern installiert sind.

Bislang hakt es aber noch bei der umfassenden Funktionalität der Plugin-Prüfung, denn einigen Plugins fehlt es beispielsweise an einer Versionsangabe – dadurch kann nicht geprüft werden, ob die aktuellste Version des PDF-Viewers von Adobe vorhanden ist und auch der Windows Media Player kann nicht auf Aktualität geprüft werden.  Deshalb geht es den Entwicklern momentan in erster Linie darum, die Plugin-Prüfung weiter zu optimieren – je mehr Benutzer, desto besser.

Sie können den Plugin Check von Mozilla unter folgender Adresse herunterladen und testen: www-trunk.stage.mozilla.com/en-US/plugincheck/

LibreOffice: Gratis Installationsanleitung + Startpaket

Jetzt gratis per E-Mail

LibreOffice: Die kostenlose Alternative zu teurer Software mit allen wichtigen Office-Programmen wie Word, Excel & Co.

Sichern Sie sich jetzt kostenlos das LibreOffice Startpaket + die kostenlosen "Open-Source-Secrets" per E-Mail!

Weitere Artikel zum Thema

OpenOffice: Gratis Installationsanleitung

Jetzt gratis per E-Mail

  • + "Open-Source-Secrets" per e-Mail

DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"