Schütteln Sie die Verfolger ab

12. Dezember 2017
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Wenn Sie im Internet unterwegs sind, werden Sie meist gleich von mehreren Werbenetzwerken verfolgt. Mit Ghostery hängen Sie sie ab.

Windows+Linux / Deutsch / Open Source. Wenn Amazon Ihnen Rasenmäher anbietet, nachdem Sie auf Facebook über Ihren Garten geplaudert haben, dann sind Tracker am Werk. "Tracker", zu Deutsch "Verfolger", nennt man Techniken, mit denen Sie im Internet über ganz unterschiedliche Server hinweg verfolgt werden. Das ist kein Verfolgungswahn, sondern Tatsache. Möglich ist das, weil jede einzelne Internetseite aus einer Vielzahl von Elementen zusammengesetzt ist, die von unterschiedlichen Servern stammen können. Jeder Server protokolliert Ihren Zugriff. Wenn ich nun einen Server habe, der sowohl Amazon als auch Facebook mit irgendwelchen Elementen versorgt, kann ich den Zusammenhang herstellen. Tracking-Dienste tun das ganz gezielt für die Werbe-Industrie.

Ghostery schafft Abhilfe. Es handelt sich um ein Add-on für den beliebten Web-Browser Firefox. Mit Hilfe des Add-on-Managers ist es im Handumdrehen installiert. Ghostery analysiert Internet-Seiten und stellt fest, ob sie Elemente von anderen Anbietern enthalten. Das kann eine Statistik-Funktion von Google sein, der „Gefällt-mir“-Knopf von Facebook, oder auch der „Zählpixel“ der VG-Wort. Das kann den Aufbau der Webseite verzögern und Ihre Privatsphäre verletzen.

Einige dieser Funktionen sind normalerweise sogar unsichtbar, zum Beispiel der „Zählpixel“. Ghostery stellt fest, wenn solche Techniken verwendet werden und woher die Zugriffe stammen. Damit werden die Machenschaften der Datenkraken offengelegt. Sie können dann entscheiden, ob Sie diese Zugriffe auf Ihre Daten weiter dulden möchten. Dabei kann es durchaus sinnvoll sein, einige Zugriffe zu erlauben. So möchten Sie vielleicht nicht auf den Gefällt-mir-Knopf verzichten, wenn sie regelmäßig bei Facebook aktiv sind.

Wenn Ghostery in Ihrem Firefox aktiv ist, erscheint es oben rechts in der Symbolleiste als kleines Gespenst. Daneben zeigt es an, wie viele Tracking-Dienste es auf der aktuellen Seite gefunden hat und wie viele davon blockiert wurden.

Mehr zu Ghostery

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

Probleme mit der Schufa?

So gestalten Sie eine Seite mit einer professionlellen Farbstimmung

Politik als Firefox-Add-on


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"