So blenden Sie störendes Beiwerk im Internet aus

02. April 2013
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Die meisten Internet-Seiten enthalten jede Menge Elemente, die aus Sicht vieler Leser überflüssig sind. So bringen Sie sie zum Verschwinden.

Windows+Linux / Englisch / Open Source. Der Schlüssel zum ungestörten Web-Genuss ist der Browser Firefox und dessen Add-on HackTheWeb. Sie können HackTheWeb direkt auf der Add-on-Seite von Firefox herunterladen und installieren. Nach dem nächsten Start des Browsers steht dann im Menü "Extras" der neue Eintrag "HackTheWeb" zur Verfügung.

Wenn Sie auf einer Internet-Seite überflüssiges Beiwerk entfernen möchten, aktivieren Sie HackTheWeb und fahren mit der Maus über die Seite. HackTheWeb blendet rote rechteckige Rahmen ein, die die einzelnen Seiten-Elemente kennzeichnen. Die beste Funktion von HackTheWeb ist "Isolate". Wenn der Rahmen um den wichtigen redaktionellen Inhalt aktiv ist, drücken Sie die Taste I wie "Isolieren". Das Add-on blendet dann alle anderen Elemente aus und zeigt nur noch den Inhalt des aktuellen Rahmens an. Dieser wird zudem auf die volle Seitenbreite vergrößert.

Möchten Sie statt dessen einzelne Elemente einer Seite verschwinden lassen, so drücken Sie die Taste R. Sie können auch mit der linken Maustaste klicken, aber im Test zeigte sich, dass Mausklicks manchmal Links öffneten statt wie gewünscht das Element auszublenden. Sie können die Mausbedienung des Add-ons auch in dessen Einstellungen ausschalten.

Oft sind Seiten-Elemente ineinander verschachtelt. So können Sie zum Beispiel oft komplette Werbeblöcke mit einem einzigen Klick entfernen, wenn der Rahmen aufscheint, der den ganzen Block kennzeichnet. Aber Vorsicht: Wenn Sie versehentlich zuviel wegklicken, müssen Sie die Seite neu laden und von vorn beginnen.

An den Rahmen blendet das Add-on übrigens ein kleines gelbes Schildchen ein, das anzeigt, mit welchem Code das betreffende Elemtent im Quelltext gekennzeichnet ist. Wer selbst Internet-Seiten baut, dem werden die verschiedenen div-, p- und h-Elemente bekannt vorkommen.

Mehr zu HackTheWeb lesen Sie auf der Homepage des Entwicklers unter www.workswonders.co.uk/hacktheweb/

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

Ein eleganter Spiegeleffekt für Ihre Fotos

So halten Sie Ihren Windows-PC fit

Achtung: Wenn Sie anonym ins Netz gehen, sollten Sie dieses Update sofort einspielen


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"