So helfen Sie bei Katastrophen mit OpenStreetMap

28. April 2015
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Bei Erdbeben, Tropenstürmen und Überschwemmungen versucht der quelloffene Straßenatlas mit Hilfe von Freiwilligen, den Helfern vor Ort möglichst schnell genaue Karten zur Verfügung zu stellen.

Windows+Linux / Englisch / Open Source. Katastrophenhilfe vom heimischen Schreibtisch aus? Das geht mit OpenStreetMap. Freiwillige gleichen das vorhandene Kartenmaterial mit Luftaufnahmen ab. Und Sie können mitmachen!

Sie brauchen dazu ein Benutzerkonto bei OpenStreetMap. Daneben können Sie sich mit einem Konto bei Google oder einer Handvoll anderer Anbieter anmelden.

Unter http://tasks.hotosm.org/ finden Sie die Liste der dringenden Aufgaben beim OpenStreetMap-Projekt. Die Oberfläche ist auf Englisch, einige der Hilfetexte wurden aber ins Deutsche übersetzt. Als Hilfestellung stehen eine Mailingliste und ein IRC-Chat zur Verfügung.

Klicken Sie eine der Aufgaben an, so erscheint eine Landkarte mit einem groben Raster von Planquadraten, die sich in unterschiedlichen Bearbeitungsstadien befinden. Links davon finden Sie Erklärungen dazu (größtenteils auf Englisch) sowie die Schaltfläche "Mitmachen".

Sie können eins der grauen Planquadrate auf der Karte auswählen, oder sich eine zufällige Aufgabe per Mausklick zuweisen lassen. Das Planquadrat wird dann vergrößert. Klicken Sie auf "Mit dem Mappen beginnen", so wird dieser Ausschnitt für andere Benutzer gesperrt, damit sich die Eingaben nicht gegenseitig stören.

Klicken Sie dann auf "Bearbeiten mit" und wählen Sie den Karten-Editor, den Sie benutzen möchten. Der iD-Editor funktionierte in meinem Test in Firefox problemlos. Sie bekommen nun eine Luftaufnahme von Microsofts Kartendienst Bing eingeblendet. Klicken Sie auf "Zoom in to edit", um den Auschnitt zu bearbeiten.

Je nach Beschaffenheit der Luftbilder kann es auch sein, dass Sie nichts erkennen können. In dem Fall tragen Sie das als Kommentar ein und entsperren die Aufgabe wieder, damit sich jemand anders diesen Ausschnitt noch einmal anschauen kann.

Sind die Luftbilder hinreichend klar, dann achten Sie vor allem auf Fehler sowie kleine verstreut liegende Dörfer oder einzelne Häuser. Oft sind Wege zu solchen Orten noch nicht erfasst. Anhand der Satellitenbilder können Sie sie nachtragen.

Mehr zu OpenStreetMap

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

Mehr Strom aus Ihrer Solaranlage

Risikofaktor Android: 333 neue Schad-Apps pro Stunde!

Ihr faszinierender digitaler Weltatlas


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"