Druckerei meckert wegen RGB-Bildern?

30. Oktober 2018
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Wenn Sie ein Dokument zum Ausdrucken an eine Druckerei geben, so müssen Sie meist alle Bilder im Farbformat CMYK liefern. Fotos liegen aber zunächst in RGB vor. Wenn die Druckerei sich über RGB beschwert, wie stellen Sie dann fest, welches Format die Bilder in Ihrem PDF tatsächlich haben?

Windows+Linux / Englisch / Open Source. Mit dem Programm "pdfimage" können Sie auf der Kommandozeile alle Bilder aus einer PDF-Datei herauslösen und als durchnummerierte Dateien speichern. Außerdem kann das Programm eine Tabelle mit umfangreichen Informationen zu den einzelnen Bildern ausgeben. Beides zusammen hilft enorm, um Rückfragen einer Druckerei zu beantworten.

Um die Bilder aus einem PDF herauszulösen, benutzen Sie diesen Befehl:
pdfimages Datei.pdf <kompletter Pfad zum Ausgabe-Ordner>
Dabei ersetzen Sie "Datei-pdf" durch den tatsächlichen Namen Ihrer PDF-Datei. Den Ordner, in dem die Bilder gespeichert werden sollen, geben Sie dahinter an (ohne die spitzen Klammern).

Die Liste aller Bilder im PDF erhalten Sie mit
pdfimage -list Datei.pdf

Damit wird die Liste am Bildschirm angezeigt. Praktischer ist es, die Liste als Datei zu speicher. Das geht so:
pdfimages -list Datei.pdf > Bilderliste.txt

Damit erhalten Sie die Liste der Bilder in der Datei "Bilderliste.txt".

Die so erzeugte Bilderliste ist eine Tabelle mit etlichen Spalten. In der ersten Spalte (page) finden Sie die Seite, auf der das betreffende Bild im PDF erscheint. Die zweite Spalte ist eine durchlaufende Bildnummer. Unter dieser Nummer werden die Bilder auch gespeichert, wenn Sie sie extrahieren. Sie können also die Bilder in einem Dateimanager begutachten und in der Bilderliste die dazugehörigen Informationen sehen.

In den nächsten Spalten folgen Breite (width) und Höhe (height) des Bildes in Bildpunkten. Und dann folgt die interessanteste Spalte: color, also Farbe. Wenn Ihre Druckerei sich beschwert, dass Bilder in RGB vorliegen, sie aber nur CMYK verarbeiten kann, dann können Sie anhand dieser Spalte überprüfen, welches Farbformat Ihre Bilder tatsächlich haben. Es gibt Graustufen (gray), feste Paletten (index), Farbprofile (icc), RGB (rgb), CMYK (cmyk) sowie einige andere Werte. Bei den meisten Druckereien sind RGB-Bilder nicht gern gesehen. Wenn Sie solche in der Liste finden, versuchen Sie, Ihre Druckdatei mit anderen Optionen zu speichern. Sind die RGB-Bilder danach verschwunden und tauchen statt dessen als CMYK- oder ICC-Bilder auf, sollte die Druckerei damit arbeiten können. Wenn es dann immer noch Probleme gibt, hakt es an einer anderen Stelle.

Mehr zum Thema

LibreOffice: Gratis Installationsanleitung + Startpaket

Jetzt gratis per E-Mail

LibreOffice: Die kostenlose Alternative zu teurer Software mit allen wichtigen Office-Programmen wie Word, Excel & Co.

Sichern Sie sich jetzt kostenlos das LibreOffice Startpaket + die kostenlosen "Open-Source-Secrets" per E-Mail!

Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"