Ist das die Benutzeroberfläche der Zukunft?

25. Oktober 2016
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Wenn Sie OpenStreetMap öffnen, können Sie die Landkarte mit dem Mausrad vergrößern und verkleinern. Warum wendet man das nicht einfach auf alles an?

Windows+Linux / Englisch / Open Source. Von digitalen Landkarten ist das Prinzip bekannt: Man vergrößert die Ansicht, um mehr Einzelheiten zu sehen und verkleinert sie für mehr Überblick. Wäre es nicht genial, so eine zoombare Landkarte von Ihrer Festplatte zu haben? Das gibt es. Das Programm heißt Eagle Mode.

Sie können damit Ihre Festplatte mit allen Ordnern und Dateien wie eine Landkarte vergrößern und verkleinern. Das Programm kann Dateien sogar öffnen, wenn man sie hinreichend weit vergrößert. So können Sie in Bilder direkt hinein zoomen. Auch die Einstellungen des Programms und die Hilfetexte sind direkt auf diese Weise zugänglich. Unter Linux klappt das sogar mit PDF-Dateien und Textdokumenten von LibreOffice. Auch Textdateien werden direkt angezeigt, leider ohne Zeilenumbruch.

Leider gibt es aber an der Umsetzung einiges zu meckern. So unterstützt EagleMode nicht den Papierkorb. Versehentlich gelöschte Dateien sind weg. Es gibt keine Vorschau für Videos und die Vorschaubilder für Fotos werden anscheinend immer wieder neu berechnet. Das dauert häufig zu lange, so dass gar kein Bild zu sehen ist. Das ließe sich leicht durch einen Zwischenspeicher für verkleinerte Vorschaubilder beheben, wie er von vielen anderen Programmen genutzt wird. Es gibt kein Titelbild für Bilder-Ordner. Die Suchfunktion greift direkt auf den Linux-Befehl "grep" zurück, was für Einsteiger völlig unverständlich ist. Alle Ordner erscheinen gleich groß, dabei wäre es sinnvoll, größere Ordner auch größer anzuzeigen. Insgesamt ist die Oberfläche wenig ansprechend. Das ist schade, weil das Prinzip des Programms eigentlich genial ist.

Auch der so genannte Magnetismus nervt. Damit rastet das Programm immer in bestimmten Vergrößerungsstufen ein. Das lässt sich aber ausschalten, indem man oben links in die "General Preferences" zoomt und dann weiter in "Kinetic Effects" und dort den Regler für "Radius of Magnetism" ganz nach links auf "disabled" schiebt.

Fazit: Die Idee ist genial, die Umsetzung lässt noch zu wünschen übrig.

Mehr zum Thema

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

Firefox in Auslieferungszustand zurückversetzen

Ihre schönsten Fotos mit kostenloser App MAGIX Looparoid teilen

Meine E-Mail-Adresse wird für Spamversand missbraucht – was nun?


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"