Navi mit Open Source

27. September 2011
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Wozu ein Navi kaufen? Mit einem preiswerten GPS-Empfänger und Navigator Free zeigt Ihr Notebook Ihnen den Weg.

Im OpenStreetmap-Projekt tragen Freiwillige Straßenkarten der ganzen Welt zusammen. So entsteht unter http://openstreetmap.org die größte Straßenkarte der Welt. Gerade in Ballungsgebieten sind hier oft mehr Details verzeichnet als in anderen Kartendaten. So finden sich in Großstädten regelmäßig auch Briefkästen, Treppen und Unterführungen in der OpenStreetmap.

Dieses Kartenmaterial dürfen Sie unter der Creative-Commons-Lizenz frei nutzen. So lassen sich Wegbeschreibungen und Lagepläne bequem online stellen, ohne dass Sie Abmahnungen von Stadtplandiensten befürchten müssten.

Inzwischen gibt es auch schon mehrere Routenplaner im Web, die das Material der OpenStreetmap nutzen. Besonders den http://openrouteservice.org können wir empfehlen. Er ermittelt nicht nur Wege für Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer, sondern zeigt Ihnen mit seiner Erreichbarkeitsanalyse auch, wie weit Sie von einem Startpunkt innerhalb einer gegebenen Zeit kommen.

Auch an Navigationslösungen arbeitet die Open-Source-Community. Aber die meisten Projekte sind noch nicht ganz alltagstauglich. Besser fahren Sie, wenn Sie proprietäre Lösungen mit Kartendaten aus der OpenStreetmap kombinieren. Auf vielen Navigationsgeräten von Garmin können Sie Daten aus der OpenStreetmap installieren.

Und wer ein Windows-Notebook hat, der installiert den PC Navigator Free vom Hersteller Mapfactor. Nachdem Sie das Programm installiert haben, starten Sie das "Navigator 11 Setup Utility", um Kartendaten aus dem Netz herunterzuladen und zu installieren. Wenn Sie dann noch einen preiswerten GPS-Empfänger für ca. 30 Euro an eine USB-Buchse anschließen, ist Ihr Navi startklar. Der Navigator unterstützt auch Verkehrshinweise per TMC.

Der PC Navigator ist auf kleine Bildschirme mit Touch-Bedienung abgestimmt. Um eine Adresse zu finden, klicken oder tippen Sie auf das Lupen-Symbol oben in der Mitte. Es wird eine Bildschirmtastatur angezeigt, so dass Sie die Suchfunktion auch auf kleinen Tablets benutzen können.

Der Navigator spricht Abbiegeanweisungen mit einer künstlichen Computerstimme. Die Route wird aus der Vogelperspektive oder perspektivisch angezeigt, auf Wunsch auch in einer Nacht-Färbung.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

Die Finanzen der Mozilla-Stiftung

Spracherkennung für alle

Carcassonne jetzt auf Steam und für Android verfügbar


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"