So überprüfen Sie signierte PDF-Dokumente mit dem digiSeal Reader

05. November 2019
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Wenn Sie von Ihrer Bank oder anderen Institutionen signierte PDFs bekommen, dann können Sie überprüfen, ob die Dokumente unverändert sind.

Windows / Deutsch / Freeware. Um elektronische Signaturen in PDF-Dokumenten zu überprüfen, laden Sie den kostenlosen "digiSeal reader" herunter und installieren ihn. Die Adresse habe ich unten verlinkt. Der Name des Programms spricht sich "digißiel rieder" und bedeutet wörtlich: "digi(tal)-Siegel-Leser".

Starten Sie das Programm und klicken Sie oben links auf  "Datei / Öffnen und prüfen" oder auf das entsprechende Symbol. Enthält das Dokument keine Signatur, so erscheint grau hinterlegt die Meldung: "Datei ohne Signatur und Zeitstempel". Ist eine Signatur vorhanden, hat die Meldung einen blauen Hintergrund und zeigt an, wer das Dokument wann unterschrieben hat, zum Beispiel so:
"Signatur
von: Monika Musterfrau
am: 2019-10-31, 8:32:09 GMT"

Das Datum hat das Format Jahr-Monat-Tag, die Uhrzeit wird mit Stunden:Minuten:Sekunden angegeben. GMT bedeutet "Greenwich Mean Time". Das spricht sich "Grennitsch Mien Teim" und bezeichnet die Zeitzone am Nullmeridian im Londoner Stadtteil Greenwich.

Der spannende Teil kommt aber jetzt erst: Nachdem die digitale Signatur gefunden wurde, wird sie überprüft. Erst im "Prüfergebnis" sehen Sie, ob die Datei unverändert ist. Hat ein Fälscher die Datei manipuliert, erscheint in Rot die Meldung: "ACHTUNG ABWEICHUNG! Die Datei wurde verändert."

Ist die Datei OK, erscheint dagegen in Schwarz die Meldung "Datei ist nicht verändert."

Mehr zum Thema: digiSeal reader beim Hersteller "secrypt" herunterladen

LibreOffice: Gratis Installationsanleitung + Startpaket

Jetzt gratis per E-Mail

LibreOffice: Die kostenlose Alternative zu teurer Software mit allen wichtigen Office-Programmen wie Word, Excel & Co.

Sichern Sie sich jetzt kostenlos das LibreOffice Startpaket + die kostenlosen "Open-Source-Secrets" per E-Mail!

Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"