Firefox.next – keine Unterstützung für Windows XP SP2 und Windows 2000?

20. April 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Die Mozilla-Entwickler plagen sich aktuell mit dem Gedanken, alte Zöpfe abzuschneiden und Windows 2000 sowie Windows XP mit installiertem Service Pack 1 bzw. 2 nicht mehr länger mit den künftigen Versionen von Firefox zu unterstützen.

Der Support soll bereits bei der übernächsten Firefox-Version 3.6 eingestellt werden, die unter dem Namen „Firefox.next“ bzw. dem Codenamen „Namoroka“ geführt wird.

 

Firefox.next soll zu einem bislang nicht näher festgelegten Termin zwischen Anfang und Mitte 2010 erscheinen. Der Grundgedanke hinter der Überlegung, diese beiden Betriebssysteme nicht mehr zu unterstützen, liegt in dem auslaufenden Support von Windows 2000 und Windows XP SP2 ab dem 13. Juli 2010. Ab diesem Zeitpunkt wird Microsoft nur noch Windows XP mit installiertem Service Pack 3 mit Sicherheitsupdates und Patches unterstützen.

 

Jetzt stellt sich den Entwicklern von Firefox jedoch die Frage, ob sie erstmal abwarten sollten, wie das mit Spannung erwartete und mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestattete Windows 7 startet. Die Support-Politik von Mozilla ist bei eigenen Produkten ohnehin recht rigoros: Ältere Firefox-Versionen werden lediglich sechs Monate lang weiter unterstützt, sobald eine neuere Version verfügbar ist.

LibreOffice: Gratis Installationsanleitung + Startpaket

Jetzt gratis per E-Mail

LibreOffice: Die kostenlose Alternative zu teurer Software mit allen wichtigen Office-Programmen wie Word, Excel & Co.

Sichern Sie sich jetzt kostenlos das LibreOffice Startpaket + die kostenlosen "Open-Source-Secrets" per E-Mail!

Weitere Artikel zum Thema

OpenOffice: Gratis Installationsanleitung

Jetzt gratis per E-Mail

  • + "Open-Source-Secrets" per e-Mail

DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"