Wahl-O-Mat: Entscheidungshilfe zur Europawahl

16. Mai 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Mit dem „Wahl-O-Mat“ bietet die Bundeszentrale für politische Bildung eine Entscheidungshilfe für alle Bundesbürger an, die angesichts der bevorstehenden Europawahl am 7. Juni 2009 noch unsicher sind, welcher Partei sie ihre Stimme geben sollen. Der Wahl-O-Mat hilft bei der Entscheidung, indem anhand von 38 Thesen und der eigenen Haltung zu diesen Thesen eingeschätzt werden kann, welches Parteiprogramm am ehesten den eigenen Interessen und Überzeugungen entspricht.

Bei der Beantwortung der einzelnen Thesen wird jedoch nicht angezeigt, welche Position die einzelnen Parteien dazu einnehmen – dies kann erst am Ende der 38 Thesen eingesehen werden. Dadurch sollen Präferenzen für eine bestimmte Partei bereits im Vorfeld ausgeschlossen werden und nur der Inhalt des Wahlprogramms zählen. Allerdings handelt es sich bei dem Ergebnis nicht um eine Wahlempfehlung – vielmehr soll der Wahl-O-Mat dabei helfen, Parteien zu finden, bei denen das Wahlprogramm und die eigene Meinung möglichst viele Deckungspunkte aufweisen.

 

Die Internetbühne betrat der Wahl-O-Mat zum ersten Mal zur Bundestagswahl in 2002.

 

Sie erreichen dieses Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung unter http://www.wahl-o-mat.de

LibreOffice: Gratis Installationsanleitung + Startpaket

Jetzt gratis per E-Mail

LibreOffice: Die kostenlose Alternative zu teurer Software mit allen wichtigen Office-Programmen wie Word, Excel & Co.

Sichern Sie sich jetzt kostenlos das LibreOffice Startpaket + die kostenlosen "Open-Source-Secrets" per E-Mail!

Weitere Artikel zum Thema

OpenOffice: Gratis Installationsanleitung

Jetzt gratis per E-Mail

  • + "Open-Source-Secrets" per e-Mail

DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"