Komfort statt Kabel: Praxistipps für den perfekten Qi-Loader für Ihr Mobiltelefon

04. September 2019
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, Komponenten, News & Trends, Windows Tuning & System, Linux Tuning & System, Android, Multimedia ...

Für das kabellose Aufladen über eine induktive Ladefunktion hat sich der Qi-Standard etabliert. Heute bieten Ihnen die meisten Mobiltelefone der Markenhersteller die Qi-Ladefunktion ab den Geräten der mittleren Preisklasse. Beim großen Angebot von Ladeschalen in unterschiedlichen Formen und Leistungsklassen sollten Sie die folgenden Punkte für die Auswahl Ihres perfekten Qi-Loaders heranziehen.

Seit Google, Samsung und zuletzt auch Apple auf den Qi-Standard (Qi = chinesisches Wort für Lebensenergie) setzen, hat sich das bequeme Aufladen von Mobiltelefonen in einer Ladeschale ohne mechanischen elektrischen Kontakt durchgesetzt.

Die Vorteile: Kein dauerndes Gefummel mit dem Ladekabel, die Kontakte der Buchse verschleißen nicht, Beschädigungen und Fehlbedienungen sind quasi ausgeschlossen, der gesamte Ladevorgang wird absolut kindersicher.

Der Zubehörmarkt bietet inzwischen eine große Auswahl von Qi-Ladestationen (Qi Auto Wireless Charger). Das Angebot reicht von den eher teuren Qi-Chargern der betreffenden Gerätehersteller bis zu sehr günstigen Ladestationen der üblichen fernöstlichen Verdächtigen.

Die Ladestationen sehen zwar äußerlich meist ausgesprochen simpel aus, immerhin müssen sie aber sehr kleine bzw. flache, zugleich effizient arbeitende Elektrospulen beinhalten, um ein kompatibles Mobiltelefon in kurzer Zeit aufzuladen. Im Mobilgerät und in der Ladestation befinden sich dazu entsprechende Spulen für die elektromagnetische Induktion. Damit die Ladestation nicht versucht, willkürliche Objekte aufzuladen, ist zudem eine Art „Qi-Kommunikation“ eingebaut, mit der die Kontaktaufnahme und der Beginn der Ladeaktion akustisch/optisch gemeldet wird.

Hat die Verwendung eines Qi-Loaders auch Nachteile? Da ist zu nennen, dass beim Laden per Kabel das Mobilgerät problemlos weiterbenutzt werden kann. Das geht bei Qi-Loadern nur eingeschränkt, da ja der direkte Kontakt mit der Ladeschale bestehen bleiben muss. Zudem geht durch den schlechteren Wirkungsgrad der Verbindung per Induktion im Vergleich zum Kabel ein wenig Energie verloren. Der erhöhte Stromverbrauch schlägt sich allerdings pro Gerät nur mit jährlich weniger als einem Euro in Ihrer Stromrechnung nieder. Beachten Sie für die Auswahl und Nutzung eines Qi-Loaders die folgenden Punkte:

  • Hilft ein Qi-Loader gegen den Kabelsalat? Nein, im Grunde nicht, denn es muss ja die Qi-Ladeschale mit einer USB-Buchse oder mit einem Steckernetzteil angeschlossen werden, kabellos ist nur das Mobiltelefon. Aber es gibt einen Trick: Wenn Sie über eine kräftige Powerbank verfügen, und den Qi-Loader dort anschließen, dann ist der Ladevorgang zumindest von einer stationären Verkabelung unabhängig.
  • Besondere Vorteile hat ein Qi-Loader im Auto, denn Sie sparen sich damit den fummeligen Kabelanschluss für einen Ladevorgang (und vielleicht auch einen Strafzettel, weil Sie während der Fahrt mit dem Mobilgerät hantiert haben). Immer häufiger haben daher neue Automodelle eine Qi-Ladeschale, das trifft insbesondere auf Elektroautos zu. Doch für das praktische kabellose Aufladen brauchen Sie kein neues Auto kaufen, denn der Online- und Zubehörhandel bietet Qi-Loader für den Kfz-Einsatz in unterschiedlichen Bauformen an. Suchen Sie sich einfach den Qi-Loader heraus, der am besten zur Anschlusssituation in Ihrem Wagen passt – und vergessen Sie gegebenenfalls nicht einen USB-Spannungswandler für die Bordsteckdose.
  • QI-Loader produzieren (bzw. induzieren) unterschiedliche elektrische Leistungen („wireless output“). Bei einfachen Geräten sind das nur 5 oder 10 Watt, im Zubehör werden auch Markengeräte mit 15 Watt Leistung angeboten. Tendenziell geht der Ladevorgang bei höherer Leistung schneller, das hängt jedoch von der Kombination der eingesetzten Geräte aus Ladeschale und Mobilgerät ab. In der Praxis beträgt der Unterschied der Ladedauer vom entladenen Akku bis zur vollständigen Ladung meist nur rund eine halbe Stunde. Bedenkt man den gesamten Zeitraum für die Aufladung vor rund 3 bis 4 Stunden, macht das also nicht allzu viel aus.
  • Bei der Auswahl Ihres optimalen Qi-Loaders spielt die Bauform eine nicht zu unterschätzende Rolle, schließlich funktioniert die Aufladung nur, wenn Ihr Mobilgerät direkten Kontakt mit der Ladeschale hat. Es kommt durchaus vor, dass ein Smartphone zwar in vertikaler Position geladen wird, in horizontaler Position (Querformat) aber nicht. Manche Ladeschalen haben daher zwei Spulen, um eine induktive Verbindung in unterschiedlichen Ladepositionen zu unterstützen.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

Der Digital Life informiert Sie 1-mal wöchentlich über Tablets, Smartphones, Apps und Co. und liefert Ihnen ausgewählte Experten-Tipps.

Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"