Mehr Funktionen, mehr Fun - 4 Wege zur neuen Firmware

14. Dezember 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Mit einem Firmware-Update können Sie nicht nur Ihre PC-Komponenten aktualisieren, auch die Multimedia-Komponenten in Ihrem Wohnzimmer profitieren vom Update des Betriebsprogramms.

Die PC-Technik und die „Wohnzimmer-Technik“ in der häuslichen Multimedia-Zentrale wachsen unaufhaltsam zusammen. Die finden daher heute rund um die typischen Multimedia-Wiedergabekomponenten für den Wohnzimmereinsatz viele von der PC-Technik her bekannte Begriffe. Das beginnt bei den Schnittstellen, wo Sie HDMI wiederfinden, geht über die verwendeten Medien wie CD, DVD, Blu-ray und USB-Sticks bis hin zur Vernetzung auf der Ethernet-Basis. Weniger beachtet, weil weniger sichtbar, ist die von den PC-Komponenten her bekannte Möglichkeit, Komponenten und Geräte mit Firmware-Updates zu aktualisieren.

Bei der Firmware handelt es sich um das interne Betriebsprogramm einer Komponente oder eines Geräts. Alle wichtigen PC-Komponenten, vom Mainboard über die Grafikkarte bis zum DVD-Brenner bringen heute eine eigene „Intelligenz“ mit und sind mit einer updatefähigen Firmware ausgestattet. Dieses Verfahren hat für den Hersteller den Vorteil, dass er Gerätefehler auch zu einem späteren Zeitpunkt noch korrigieren kann und das Gerät sozusagen beim Kunden reift. Für den Kunden hat dieses Verfahren immerhin den Vorteil, dass relativ unproblematisch Fehlerbereinigungen und Funktionsverbesserungen eingespielt werden können, ohne das Gerät umständlich zu einer Servicestation zu bringen. Die folgenden vier Wege haben sich rund um die Wohnzimmer-Komponenten für das Einspielen neuer Firmware-Versionen etabliert:

  1. Bei älteren Flachbild-Fernsehern wird meist eine serielle COM-Buchse verwendet (Sub-D-9-pol.), mit der über ein Notebook per seriellem Kabel ein Firmware-Update eingespielt werden kann. Da die alte COM-Schnittstelle kein Plug&Play bietet, ist hier besonders pingelig nach Herstellerangaben vorzugehen.
  2. Handelt es sich um ein Gerät mit USB-Anschluss, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie über einen USB-Stick auch ein Firmware-Update einspielen können. Das trifft insbesondere auf Fernseher und AV-Receiver zu, also Geräte, die nicht über ein eigenes optisches Laufwerk verfügen.
  3. DVD- oder Blu-ray-Player können Firmware-Updates in den meisten Fällen direkt über eine entsprechend vorbereitete CD/DVD einspielen. Dazu erzeugen Sie das Installationsmedium per Brenner am PC entsprechend den Herstellervorgaben.
  4. Von besonderem Charme ist die Möglichkeit des Firmware-Updates per Netzwerk. Diese Methode eröffnet sich den Komponenten, die mit einem eigenen Netzwerkanschluss (Ethernet-Buchse) ausgestattet sind. Wird eine Netzwerkverbindung hergestellt, prüft das Gerät entweder automatisch, ob eine neuere Firmware vorliegt, oder Sie leiten den Vorgang in den Systemeinstellungen des Geräts ein.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"