Worauf es bei Chipsätzen ankommt

14. Januar 2011
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Neben Prozessoren und Grafikkarten ist das Innovationstempo bei Chipsätzen am höchsten.

Neben Prozessoren und Grafikkarten ist das Innovationstempo bei Chipsätzen am höchsten. Mittlerweile kommen alle paar Wochen neue Modelle der großen Chipsatz-Hersteller Intel, VIA, AMD und Sis auf den Markt. Doch bei genauem Hinsehen handelt es sich oft lediglich um Detailverbesserungen.

Dennoch ist das Chipsatz-Upgrade leider häufig nicht vermeidbar. Bessere Prozessoren, schnellere Speichermodule und brandneue Grafikkarten brauchen passende Chipsätze, damit ein Leistungsgewinn spürbar wird. Der Chipsatz besteht in der Regel aus zwei Chips: einer North- und einer Southbridge.

Die Northbridge regelt dabei unter anderem die Speicherzugriffe. Die Southbridge hat Einfluss auf alles, was man im weitesten Sinne als „Peripherie“ bezeichnet, wie beispielsweise Festplatte, USB und die INT-Leitungen, wo sich die Steckkarten befinden.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

Der Digital Life informiert Sie 1-mal wöchentlich über Tablets, Smartphones, Apps und Co. und liefert Ihnen ausgewählte Experten-Tipps.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps im Digital Life

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • jederzeit abbestellbar
  • + den Digital-Life per Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"