Hardware-Schnäppchen: Scharfe Bilder für wenig Euro - PC-Tuning mit der optimalen Verkabelung

25. August 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

An den meisten PCs ist heute ein Flachbildschirm (LCD/TFT-Display, LCD = Liquid Chrystal Display, TFT = Thin Film Transistor) angeschlossen. Allerdings sind die aktuellen Displays ab Werk mit mehreren Schnittstellen ausgestattet, die je nach PC unterschiedliche Anschlussmethoden ermöglichen. Wer beim Anschluss eines neues Displays einfach den klassischem VGA-Anschluss weiterverwendet, verschenkt eine Menge Leistung.

Denn sichtbar liefert der analoge VGA-Anschluss (15-pol. Sub-D-Stecker) ein schlechteres Bild. Grafiken wirken in hohen Auflösungen verwaschen, der Beschriftung der Windows-Desktop-Symbole fehlt es an Konturenschärfe. Noch ärger: Die VGA-Schnittstelle übermittelt das Verschlüsselungssignal HDCP (High Definition Content Protection) nicht. Somit ist je nach Medium keine oder keine hochwertige Wiedergabe von Filmen möglich, die von einer Blu-ray abgespielt werden. Sie lösen dieses Anschlussproblem und verbessern die gesamte Bildanzeige, indem Sie je nach Schnittstellenausstattung von PC und Display die beste Verkabelung wählen. Für wenige Euro erhalten Sie ein bestes Bild und schonen Ihre Augen. Diese 4 Kabel stellen die am häufigsten anzutreffenden und besten Anschlussmöglichkeiten dar. An den Links finden Sie direkt auch ein Bild, um die Schnittstellen sicher zu identifizieren:

1. Verbindung von DVI-Schnittstelle (Digital Visual Interface) am PC mit HDMI am Display (Adapterkabel). DVI(digital) ist von den Bildsignalen her signalkompatibel mit HDMI (Home Digital Multimedia Interface).

2. Anschlusskabel mit DVI-Stecker an beiden Seiten. Dieser Anschluss-Klassiker ist allerdings immer seltener, da DVI durch HDMI verdrängt wird.

3. HDMI-Schnittstelle am PC und am Display vorhanden. Vorteil: Das HDMI-Kabel überträgt dann auch das digitale Audiosignal und spart eine zusätzliche Audioverbindung ein, sofern das Display mit Lautsprechern ausgestattet ist. Zu beachten ist, dass ältere HDMI-Kabel nicht für den Anschluss hochmoderner 3D-Displays verwendet werden können.

4. Eine weniger große Rolle spielt die Schnittstelle DisplayPort bislang am Markt, sie ist sowohl an Flachbildschirmen als auch an PCs eher selten anzutreffen. DisplayPort steht in Konkurrenz zu HDMI und kann alternativ zu einem reinen DisplayPort-Anschlusskabel mit einem passiven Adapter auch mit einer DVI- oder HDMI-Schnittstelle verbunden werden.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"