Mit DVD-RAM nutzen Sie die Leistung Ihres DVD-Brenners voll aus

12. Oktober 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Mit DVD-RAM-Medien nutzen Sie die Leistung Ihres DVD-Brenners voll aus und gewinnen an Funktionalität und Datensicherheit.

Unter den von den gängigen PCs unterstützten Medien führt DVD-RAM ein Schattendasein, wird aber insbesondere häufig von Profis verwendet. Das Besondere an DVD-RAM (RAM = Random Access Memory, dt. Speicher mit wahlfreiem Zugriff) ist, dass es um ein mehrfach wiederbeschreibbares DVD-Medium handelt. Das DVD-RAM-Format ist 1997 speziell für die Nutzung als Backup-Medium und für die Speicherung von Filmen entwickelt worden. Das DVD-RAM-Format wird insbesondere von Brennern der Hersteller Panasonic/Matsushita, Hitachi, Toshiba, LG und Sony unterstützt. DVD-RAM bietet Ihnen die folgenden Vorteile:

Nach aktuellen Schätzungen sind Backups auf DVD-RAM rund 30 Jahre sicher. Das ist ein Vielfaches der Zeitspanne, die DVDs in anderen Formaten die Daten sicher aufbewahren. Der Grund ist die Hardware-Sektorierung und das interne Defektmanagement, mit dem DVD-RAMs ausgestattet sind.

Während CDs und DVDs ursprünglich für die Speicherung von Audio- und Videodaten entwickelt wurden, ist DVD-RAM von vorne herein für die Nutzung im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung optimiert worden.

In der Praxis setzen Sie DVD-RAM ähnlich wie eine Wechselplatte oder einen USB-Speicher in Ihrem DVD-Brenner ein. Unter Windows nutzen Sie eine DVD-RAM wie einen Wechselspeicher, ähnlich einer Festplatte, mit einer Kapazität

Die DVD-RAM kann rund 100.000 Mal ohne einen Verlust an Datensicherheit wiederbeschrieben werden.

DVD-RAMs sind schon im Lieferzustand mit dem Dateisystem UDF (Universal Disk Format) formatiert, was diese lästige Tätigkeit einspart. DVD-RAM ist die einzige DVD-Format, das gleichzeitig gelesen und beschrieben werden kann. Daher werden DVD-RAMs auch von manchen Festplattenrekordern und Camcordern als Speichermedium verwendet.

Damit die DVD-RAM gelesen und beschrieben werden kann, muss der Support des DVD-RAM-Dateisystems durch das Betriebssystem gegeben sein. Während Windows Vista und 7 UDF als „Brenner-Dateisystem“ komplett unterstützen, ist für Windows XP ein spezieller Treiber erforderlich, der den Laufwerken in aller Regel beiliegt oder über den Herstellersupport im Internet leicht zu bekommen ist. Ein Windows XP-Rechner ohne UDF-Treiber hält diese Medien für unformatiert und bietet automatisch das Formatieren mit dem Dateisystem FAT32 an. Sollten bereits Inhalte gespeichert sein, sind diese nach dem Formatieren unrettbar verloren!

OB Ihr DVD-Brenner auch DVD-RAM unterstützt, entnehmen Sie der Dokumentation zu dem Gerät. Wenn Sie einen DVD-Brenner mit DVD-RAM-Support einsetzen, nutzen Sie dessen Potenzial in jedem Fall erst voll aus, wenn Sie auch DVD-RAMs benutzen. DVD-RAMs sind preiswert in den bekannten DVD-Verpackungseinheiten erhältlich, beispielsweise bei amazon.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"